Uni-Tübingen

Aktuelles

27.06.2017

Universität erneut ausgezeichnet

Universität Tübingen erhält zum zweiten Mal das Zertifikat „audit familiengerechte hochschule“

Zertifikatsverleihung: Die ausgezeichneten Hochschulen aus Baden-Württemberg (mit Gabi Efferenn, zweite von links), Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Niedersachsen. Foto: berufundfamilie, Thomas Ruddies/ Christoph Petras

Die Universität Tübingen führt den Titel „familiengerechte Hochschule“ für weitere drei Jahre: Bei einer Feierstunde am 20. Juni in Berlin nahm Gabi Efferenn vom Familienbüro das Zertifikat „audit familiengerechte hochschule“ von Dirk Wiese, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundeswirtschaftsministerin und Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH entgegen. Mit dem Zertifikat verpflichtet sich die Universität Tübingen erneut, in den nächsten drei Jahren die Rahmenbedingungen für familiengerechte Studien- und Arbeitsbedingungen zu optimieren und auszubauen. Ziel ist es, eine familienfreundliche Hochschulkultur zu verankern.

Die Vielfalt der Lebensphasen und Lebenssituationen wird durch einen breiten Familienbegriff abgebildet. Ein besonderer Fokus liegt angesichts des demographischen Wandels auch auf dem Themenfeld „Pflege“. Weitere wichtige Themen auf dem Weg zu einer familienbewussten Universität sind Führungsverhalten und Studienorganisation. Welche Maßnahmen umgesetzt werden, wurde ‒ wie bereits im letzten Auditierungsverfahren ‒ vorab in Workshops erarbeitet, an denen Vertreterinnen und Vertreter aus allen Gruppen der Universität (Studierende, Wissenschaft, Verwaltung) teilnahmen.

In den vergangenen drei Jahren wurden viele der gesteckten Ziele erreicht, so konnte ein Familienzimmer auf der Morgenstelle als Rückzugsmöglichkeit für Studierende und Beschäftigte mit Kindern eingerichtet werden. Ein Belegplatz für Kleinkinder von ausländischen Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftlern wurde in Kooperation mit dem Tageselternverein bei einer Tagesmutter geschaffen. Die Sitzungszeiten von Senat, Universitätsrat und anderen zentralen Kommissionen wurden auf betreuungsgesicherte Zeiten gelegt. Ferner wurde ein „Leitfaden zur familienbedingten Auszeit“ erstellt, der als Hilfestellung für einen strukturierten Wiedereinstiegsprozess dient. Außerdem wurde die Universität mit Wickeltischen ausgestattet und es findet jährlich eine Veranstaltungsreihe zum Thema „Pflege – was nun?“ für alle Mitglieder der Universität statt, die auf große Resonanz stößt. Das Familienbüro der Universität bietet neben einem vielseitigen Beratungsangebot zu allen Fragen der Vereinbarkeit nun auch ein umfangreiches Informationsportal rund um das Thema Vereinbarkeit an.

Die anlässlich der zweiten Runde des Audits neu entstandene Zielvereinbarung sieht vor, bereits vorhandene Maßnahmen zu optimieren und weiter auszubauen. Besondere Beachtung finden unter anderem der Bereich Telearbeit sowie der Bereich der wissenschaftlichen Qualifizierung mit Familienaufgaben. Auch soll für die Situation pflegender Angehöriger noch besser sensibilisiert und die familiengerechte Gestaltung des Studiums weiter ausgebaut werden. Das Thema Vereinbarkeit wird als Teil der Führungsaufgabe an der Universität Tübingen weiter gestärkt.

Das „audit familiengerechte hochschule“ wurde auf Initiative der gemeinnützigen Hertie-Stiftung von der berufundfamilie gGmbH entwickelt und gilt als Managementinstrument zur familiengerechten Gestaltung der Arbeits-, Forschungs- und Studienbedingungen an Universitäten und Hochschulen.

Gabi Efferenn

Kontakt:

Gabi Efferenn
Universität Tübingen
Familienbüro / „audit familiengerechte Hochschule“
Telefon +49 707 29-74961
familienbuerospam prevention@uni-tuebingen.de

Zurück