Uni-Tübingen

attempto online - Leute

22.12.2015

Markus Winkler erhielt Nachwuchspreis der Deutschen Thermoelektrik-Gesellschaft

Auszeichnung für Doktorarbeit auf dem Gebiet nanostrukturierter thermoelektrischer Schichtsysteme.

Dr. Joachim Nurnus (Mitte), Vorsitzender der Deutschen Thermoelektrik-Gesellschaft e.V., und Prof. Dr. Eckhard Müller (DLR, links) überreichen den Nachwuchspreis an Dr. Markus Winkler. Photo: Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM
Dr. Joachim Nurnus (Mitte), Vorsitzender der Deutschen Thermoelektrik-Gesellschaft e.V., und Prof. Dr. Eckhard Müller (DLR, links) überreichen den Nachwuchspreis an Dr. Markus Winkler. Photo: Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM

Dr. Markus Winkler ist für seine Doktorarbeit mit dem Nachwuchspreis der Deutschen Thermoelektrik-Gesellschaft ausgezeichnet worden. Winkler promovierte 2014 bei Professor Dr. Oliver Eibl am Institut für Angewandte Physik der Universität Tübingen über das Thema »Nanostructured Thermoelectrics: Bi2Te3/Sb2Te3 based superlattice systems fabricated by MBE and sputtering«.

Im Rahmen seiner Doktorarbeit entwickelte Winkler Verfahren zur Erzeugung leistungsstarker, nanostrukturierter thermoelektrischer Schichtsysteme mittels Molekularstrahlepitaxie und Sputterprozessen. Seine Arbeit stieß auf besondere Aufmerksamkeit in der thermoelektrischen Wissenschaftsgemeinde, denn bereits 2001 wurden vom amerikanischen Materialwissenschaftler Venkatasubramanian in einer viel beachteten Publikation nanostrukturierte thermoelektrische Materialien mit einem spektakulär hohen Gütewert von zT =2,4 vorgestellt. Bis dahin galten zT-Werte von deutlich über 1 als nahezu unerreichbar. Die Jury hob insbesondere den hohen wissenschaftlichen Mehrwert der Arbeit und die Sorgfalt bei der Herstellung der Schichtsysteme als Grund für die Nominierung hervor. Darüber hinaus liefere die Arbeit zahlreiche industrierelevante Erkenntnisse für die Herstellung thermoelektrischer Mikro-Module und thermischer Sensoren, so die Jury.

Markus Winkler studierte Physik an der Universität Freiburg. Seit 2009 ist er als Wissenschaftler am Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM in Freiburg tätig.

Winkler teilt sich den mit insgesamt 1000 Euro dotierten Preis mit Florian Gather von der Justus-Liebig-Universität Gießen. Der Preis wurde auf der Jahreshauptversammlung der Deutschen Thermoelektrik-Gesellschaft (DTG) in Gießen am 12. November verliehen.

Pressemitteilung des Fraunhofer-Instituts für Physikalische Messtechnik
Überarbeitung: Maximilian von Platen

Weiterer Kontakt:

Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM
Dr. Markus Winkler
Telefon +49 761 8857-611
E-Mail: markus.winkler[at]ipm.fraunhofer.de


Zum Thema hat Professor Oliver Eibl zusammen mit Kollegen aus Hamburg, Wiesbaden und Tübingen 2015 die Monografie „Thermoelectric Bi2Te3 Nanomaterials“ veröffentlicht: http://eu.wiley.com/WileyCDA/WileyTitle/productCd-3527334890.html


Zurück