Uni-Tübingen

Der Kinder-Uni-Forschertag

Programm des Kinder-Uni-Forschertags 2022 am 2. Juli 2022

Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung bis 29.06.2022 erforderlich. Bitte schicken Sie dafür eine Mail an kinderunispam prevention@uni-tuebingen.de.

Name und Alter der Kinder, Kursnummer, Titel und Uhrzeit der Veranstaltung(en), an der (denen) die Kinder teilnehmen wollen, und eine Telefonnummer für den Notfall müssen unbedingt angegeben werden. Gerne können Sie auch bereits Alternativkurse angeben, falls die Wunschkurse bereits belegt sein sollten. Wenn nicht anders angegeben, sind die Veranstaltungen für Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren. Kinder unter 7 Jahren können leider nicht teilnehmen, Ausnahmen können nicht gemacht werden.

Bitte beachten Sie, dass keine Anmeldungen mehr möglich sind. 

Veranstaltungsbeginn 10.15 Uhr

0) Forschungs(s)pass mit MUT

Dozentinnen
Katja Schurr, Antonia-Luise Arntzen, Lilly Kurz, Sümeyye Tarhan 

Kurzbeschreibung
Die Kinder nehmen hierbei selbst die Rolle kleiner Forscher*innen ein und erarbeiten sich spielerisch einen Forschungspass. Im Fokus des Workshops steht der Tübinger Waffenläufer. Es wird die Geschichte des Waffenläufers ergründet, wie es ins Museum gekommen ist und Hintergründe dazu erforscht. Der Workshop besteht aus interaktiven Mitmachaktionen, Filmsequenzen und Kurztexten.

Maximale Teilnehmerzahl
12 Kinder 

Uhrzeit, Dauer und Ort
10.15 Uhr
Dauer: Ca. 60 Minuten
Ort: MUT, Schloss Hohentübingen, Burgsteige 11. Treffpunkt ist die Museumskasse. 

Hinweise
Es ist nichts Besonderes mitzubringen. Eventuell ein Getränk für danach, im Museum ist das Essen und Trinken nicht gestattet.
Zusatz
An diesem Tag findet ebenfalls eine Museumsrallye statt. Um teilzunehmen, können Sie an der Kasse danach fragen.  

1) Was bringt die Lampe zum Leuchten? - bereits ausgebucht -

Dozentin
Dr. Caroline Schmidt

Kurzbeschreibung
Wir lernen gemeinsam was die Lampe zum leuchten bringt und basteln eine Papiertaschenlampe mit einem paper circuit. Wir reden über Strom und lernen wie ein Stromkreislauf funktioniert. Im KI-Makerspace der Universität Tübingen sind alle Kinder und Jugendliche eingeladen sich mit Thema Techik und Programmierung auseinanderzusetzen.

Maximale Teilnehmerzahl
8 Kinder 
 
Uhrzeit, Dauer und Ort
10.15 Uhr
KI-Makerspace, Wöhrdstrasse 25, 72070 Tübingen (Casino am Neckar)

2) Astronomie zum Anfassen – Mondphasen, Sonnensystem und Teleskope - bereits ausgebucht -

Dozentin
Sebastian Diebold und Mitarbeiter, Institut für Astronomie und Astrophysik

Kurzbeschreibung
Unser Forschertag beschäftigt sich mit den unterschiedlichen astronomischen Erscheinungen, die wir im Alltag wahrnehmen können, sowie mit dem Aufbau unseres Sonnensystems. Wir wollen unter anderem herausfinden, wie Mondphasen, Mond- und Sonnenfinsternisse und die Jahreszeiten auf der Erde zustande kommen. Außerdem werden wir durch unser großes 80-cm-Teleskop führen und das Orfeus-Weltraumteleskop besichtigen, das in den 1990er Jahren zweimal im Weltall eingesetzt wurde. Bei gutem Wetter werden wir mit Spezialteleskopen sogar einen Blick auf die Sonne werfen.

Maximale Teilnehmerzahl
20 Kinder

Uhrzeit, Dauer und Ort
10.15 Uhr, Dauer: ca. 1 3/4 Stunden
Treffpunkt: Terrasse hinter dem Gebäude in der Straße Sand 1, Institut für Astronomie und Astrophysik

3) Wir lernen Vogelarten kennen

Dozenten
Prof. Dr. Christoph Randler

Kurzbeschreibung
Vögel sind in unserer Umwelt allgegenwärtig – wir können sie hören und sehen und außerdem sind viele Arten am Tage aktiv. Hier lernen wir zuerst in der Uni einige Vogelarten kennen und erstellen unser eigenes Bestimmungsbuch. Dazu benutzen wir Präparate. Danach geht es mit Ferngläsern hinaus zu einer kurzen Exkursion in den Botanischen Garten. Sicherheitshinweis: die Stopfpräparate sind für Schulzwecke geeignet und nicht mit Chemikalien behandelt. Bei extrem widrigen Wetterverhältnissen wird die Exkursion durch eine Alternative im Gebäude ersetzt.

Maximale Teilnehmerzahl
15 Kinder

Uhrzeit, Dauer und Ort
10.15 Uhr
Ort: Auf der Morgenstelle 24, 72076 Tübingen, F-Bau, MINT Raum (ausgeschildert)

Hinweise
Bitte Stifte mitbringen und dem Wetter angepasste Kleidung wählen (z. B. Sonnen- oder Regenschutz)

4) Die Lupe des Detektivs ist das Mikroskop des Forschers - bereits ausgebucht -

Dozenten
Steffen Hardy, Anna Ohmayer (Arbeitsgruppe Prof. Weigelin)

Kurzbeschreibung
Wir begeben uns gemeinsam als Detektive auf die Spuren unserer Körperzellen. Dafür macht ihr zuerst euren Pipettier-Führerschein, um dann mit der Suche nach den Bösewichtern zu beginnen. Im Labor dürft ihr selbst Zellen färben und anschließend am Mikroskop untersuchen. Dabei erfahrt ihr viel Spannendes über verschiedene Zellen unserer Körper-Polizei.

Maximale Teilnehmerzahl
4 Kinder (im Alter von 7 - 9 Jahren)

Uhrzeit, Dauer und Ort
10.15 Uhr
Ort: Treffpunkt vor dem Haupteingang des Werner Siemens Imaging Center, Röntgenweg 13

Hinweise
Geschwisterpaare dürfen sich unabhängig des vorgegebenen Alters anmelden, zählen aber trotzdem als einzelne Plätze. 

5) Von wegen Storch- Wo kommen Babys her? - bereits ausgebucht -

Dozentinnen
OÄ PD Dr. C. Bachmann (Universitätsfrauenklinik Tübingen); Frau Horvat, Helen (B.Sc.) (Universitätsfrauenklinik Tübingen)

Kurzbeschreibung
Altersgerechte Darstellung von Schwangerschaft und Geburt. Im Rahmen des workshops wird die Entwicklung des Kindes im Mutterleib anschaulich erklärt. Mit dem Pinardrohr (Stethoskop) können die Kinder gegenseitig ihre Herztöne hören. Mittels Ultraschall bei einer Schwangeren kann den Kindern der Fetus intrauterin, aber auch die Nabelschnur (mittels Doppler) demonstriert werden. Veranschaulicht wird die Geburt eines Kindes an einem Phantom. Die Plazenta kann ebenfalls direkt am Modell erkundet werden. Durchführung einer Abnabelung am Modell.

Maximale Teilnehmerzahl
10 Kinder

Uhrzeit, Dauer und Ort
10.15 - 12.00 Uhr
Ort: Gr. Hörsaal, Universitätsfrauenklinik Tübingen, Calwer Str. 7

Hinweise
Kinderheft (freiwillig), Mutterpass (freiwillig)

6) Gute Viren, Böse Viren

Dozent
Prof. Dr. med. U.M. Lauer

Kurzbeschreibung
Warum gibt es nicht nur "böse" Viren, sondern auch "gute" Viren"? Viren sind momentan in aller Munde. Ein einziges Virus hat seit einem Jahr unser ganzes Leben auf den Kopf gestellt: das neue Corona-Virus, das die Wissenschaftler mit dem komplizierten Namen SARS-CoV-2 bezeichnen. Da stellen sich viele Fragen, die uns alle angehen, sowohl Kinder als auch Erwachsene: Was sind Viren eigentlich? Wie viele gibt es davon? Wie vermehren sie sich? Was machen Viren mit uns, wenn sie uns krank machen? Und vor allen Dingen: gibt es neben den schlechten Viren vielleicht auch gute Viren, die uns nutzen?

Maximale Teilnehmerzahl
30 Kinder (nur in Begleitung von mind. einem Elternteil)

Uhrzeit, Dauer und Ort
10.15 Uhr
Dauer: 60 Minuten
Ort: Audimax, Neue Aula, Geschwister-Scholl-Platz 

7) Auch die Bohne ist nicht ohne - Wir erforschen die Biologie der Hülsenfrüchte - bereits ausgebucht -

Dozenten
Team der Grünen Werkstatt

Kurzbeschreibung
Jeder hat schon einmal Spätzle mit Linsen gegessen. Doch die Wenigsten wissen, wie vielfältig und spannend die Welt der Bohnen, Erbsen und Co. ist. Wie entwickelt sich aus einer Schmetterlingsblüte eine Hülsenfrucht? Und warum sind diese Pflanzen ein super Ersatz für Dünger? Diesen Fragen wollen wir gemeinsam auf den Grund gehen. Damit auch der Genuss nicht zu kurz kommt, bereiten wir zusammen einen köstlichen Linsenaufstrich zu. 

Maximale Teilnehmerzahl
12 Kinder

Uhrzeit, Dauer und Ort 
10.15 Uhr
Ort: Grüne Werkstatt im Botanischen Garten (grünes Gebäude unterhalb des Nordrings) Vom Haupteingang des Botanischen Gartens in Richtung Gewächshäuser gehen, dann links halten und schräg hinauf zur Grünen Werkstatt.

Veranstaltungsbeginn 13.15 Uhr

8) Kleines chemisches Praktikum - bereits ausgebucht -

Dozenten
Dr. Klaus Möschel und Biochemie-Studierende

Kurzbeschreibung
In verschiedenen Versuchen, die die Kinder unter Anleitung durchführen, wollen wir mehrere Rätsel lösen. Die Kinder werden herausfinden, ob ein schwarzer Filzstift wirklich schwarz ist und dabei werden sie feststellen, dass schwarz und schwarz sehr unterschiedliche Farben sein können.  Sie werden herausfinden, wodurch die Farben beim Feuerwerk entstehen und wie es in der Chemie krachen kann. In einer Alchimistenküche wird ein sehr grusliges Getränk hergestellt und Gummibärchen werden zum Leuchten gebracht. Und dann werden die Kinder den Stein der Weisen finden, indem Sie aus Kupfer erst „Silber“ und dann "Gold" herstellen.

Maximale Teilnehmerzahl
18 Kinder 

Uhrzeit, Dauer und Ort
13.15 Uhr
Dauer: ca. 2,5 Stunden
Ort: Praktikumsraum, 2. OG, Auf der Morgenstelle 34

Hinweise
Bitte Mäppchen mit Bleistift, Buntstiften und Spaß am Experimentieren mitbringen. 

9) Astronomie zum Anfassen – Mondphasen, Sonnensystem und Teleskope - bereits ausgebucht -

Dozenten
Sebastian Diebold und Mitarbeiter, Institut für Astronomie und Astrophysik

Kurzbeschreibung
Unser Forschertag beschäftigt sich mit den unterschiedlichen astronomischen Erscheinungen, die wir im Alltag wahrnehmen können, sowie mit dem Aufbau unseres Sonnensystems. Wir wollen unter anderem herausfinden, wie Mondphasen, Mond- und Sonnenfinsternisse und die Jahreszeiten auf der Erde zustande kommen. Außerdem werden wir durch unser großes 80-cm-Teleskop führen und das Orfeus-Weltraumteleskop besichtigen, das in den 1990er Jahren zweimal im Weltall eingesetzt wurde. Bei gutem Wetter werden wir mit Spezialteleskopen sogar einen Blick auf die Sonne werfen.

Maximale Teilnehmerzahl
20 Kinder

Uhrzeit, Dauer und Ort
13.15 Uhr
Dauer: 1 3/4 Stunden
Ort: Terrasse hinter dem Gebäude Sand 1, Institut für Astronomie und Astrophysik

10) Was fressen Eulen? Wir analysieren Gewölle - bereits ausgebucht -

Dozent
Prof. Dr. Christoph Randler

Kurzbeschreibung
Eulen verschlucken ihre Beute mit Haut und Haaren. Im Magen werden die unverdaulichen Bestandteile dann zu einem Gewölle geformt und ausgewürgt. Diese werden wir genauer untersuchen und nachsehen, was die Eule gefressen hat. Die Knochen vergleichen wir dann mit einem menschlichen Kunststoff-Skelett. Sicherheitshinweis: die Gewölle sind sterilisiert.

Maximale Teilnehmerzahl
15 Kinder

Uhrzeit, Dauer und Ort 
13.15 Uhr 
Ort: Auf der Morgenstelle 24, 72076 Tübingen, F-Bau, MINT Raum (ausgeschildert)

Hinweise
Bitte Stifte mitbringen.  

11) Wie ernährt sich ein Fischbaby? - bereits ausgebucht -

Dozent
Prof. Dr. Aristides Arrenberg, Institut für Neurobiologie und Centrum für Integrative Neurowissenschaften (CIN) 

Kurzbeschreibung
Habt Ihr schon einmal ein Fischbaby gesehen? Häufig sind Fischbabys so winzig klein, dass sie nur durch ein Mikroskop zu erkennen sind. Wir werden uns durchsichtige Babys von Zebrafischen unter dem Mikroskop anschauen und versuchen, die Organe zuzuordnen. Bitte bringt weitere winzige Dinge mit (z.B. Moos, Grashalme, tote Insekten), die Ihr ebenfalls unter das Mikroskop legen dürft.

Maximale Teilnehmerzahl
10 Kinder

Uhrzeit, Dauer und Ort
13.15 Uhr
Ort: Auf der Morgenstelle 28, E-Bau, Raum 3A40

Hinweise
Bitte Stifte mitbringen. 

12) Kann künstliche Intelligenz kreativ sein? - bereits ausgebucht -

Dozent
Prof. Dr.-Ing. Andreas Geiger
 
Kurzbeschreibung
Maschinelles lernen und künstliche Intelligenz (KI) sind schon an erstaunlich vielen Stellen im Einsatz. Am beeindruckendsten lässt sich das Potential der Technik bestaunen wenn sie kreativ wird und Bilder malt, Texte verfasst oder Musik komponiert. In dieser Veranstaltung werden wir erfahren was KI ist und wie KI funktioniert. Wir werden uns mit den kreativen Fähigkeiten der KI befassen und interaktiv erleben, wie KI selbständig aus großen Datenmengen lernen kann neue Bilder oder Musik zu erfinden. Wir werden KI auch live im Einsatz sehen, indem wir eine KI die in meiner Arbeitsgruppe entwickelt wurde dazu verwenden neue Pokemon Figuren zu erfinden oder unsere Gesichter zu verändern, zum Beispiel bezüglich Haarfarbe, Alter, Gesichtsausdruck. Wir werden dabei sehen und diskutieren, welche Möglichkeiten und Gefahren KI bietet.

Maximale Teilnehmerzahl
20 Kinder 

Uhrzeit, Dauer und Ort 
13.15 Uhr
Ort: Hörsaal im Erdgeschoss (nach dem Eingang links halten), Maria-von-Linden-Str. 6

Hinweise
Bitte Neugier mitbringen

13) Die Lupe des Detektivs ist das Mikroskop des Forschers - bereits ausgebucht -

Dozenten
Steffen Hardy, Anna Ohmayer (Arbeitsgruppe Prof. Weigelin)

Kurzbeschreibung
Wir begeben uns gemeinsam als Detektive auf die Spuren unserer Körperzellen. Dafür macht ihr zuerst euren Pipettier-Führerschein, um dann mit der Suche nach den Bösewichtern zu beginnen. Im Labor dürft ihr selbst Zellen färben und anschließend am Mikroskop untersuchen. Dabei erfahrt ihr viel Spannendes über verschiedene Zellen unserer Körper-Polizei.

Maximale Teilnehmerzahl
4 Kinder (im Alter von 9 - 12 Jahren)

Uhrzeit, Dauer und Ort
13.15 Uhr
Ort: Treffpunkt vor dem Haupteingang des Werner Siemens Imaging Center, Röntgenweg 13

Hinweise
Geschwisterpaare dürfen sich unabhängig des vorgegebenen Alters anmelden, zählen aber trotzdem als einzelne Plätze. 

14) Wie sehe ich von innen aus? - Blick ins Innere des Menschen - bereits ausgebucht -

Dozentin
OÄ PD Dr. C. Bachmann

Kurzbeschreibung
Altersgerechte Darstellung, welche Organe es gibt und wo diese liegen (Aufzeichnung/ Markierung an Skizze). Erklärung der Organe anhand eines Organmodells mit aktivem Ausbau- / Einbau der Organe. Besprechung wie einzelnen Organe funktionieren. Demonstration eines Videos einer Laparoskopie mit Erklärung der einzelnen Organe. Demonstration von verschiedenen Organen eines Schweins/ Rindes mit aktiver Beteiligung der Kinder und Exploration der Organe durch die Kinder.

Maximale Teilnehmerzahl
10 Kinder

Uhrzeit, Dauer und Ort
13.15 - 15.00 Uhr
Ort: Gr. Hörsaal, Universitätsfrauenklinik Tübingen, Calwer Str. 7

 

15) Forschungs(s)pass mit MUT

Dozentinnen
Katja Schurr, Antonia-Luise Arntzen, Lilly Kurz, Sümeyye Tarhan 

Kurzbeschreibung
Die Kinder nehmen hierbei selbst die Rolle kleiner Forscher*innen ein und erarbeiten sich spielerisch einen Forschungspass. Im Fokus des Workshops steht der Tübinger Waffenläufer. Es wird die Geschichte des Waffenläufers ergründet, wie es ins Museum gekommen ist und Hintergründe dazu erforscht. Der Workshop besteht aus interaktiven Mitmachaktionen, Filmsequenzen und Kurztexten.

Maximale Teilnehmerzahl
12 Kinder 

Uhrzeit, Dauer und Ort
13.15 Uhr
Dauer: Ca. 60 Minuten
Ort: MUT, Schloss Hohentübingen, Burgsteige 11. Treffpunkt ist die Museumskasse. 

Hinweise
Es ist nichts Besonderes mitzubringen. Eventuell ein Getränk für danach, im Museum ist das Essen und Trinken nicht gestattet.
Zusatz
An diesem Tag findet ebenfalls eine Museumsrallye statt. Um teilzunehmen, können Sie an der Kasse danach fragen.  

Veranstaltungsbeginn 15.15 Uhr

16) Was bringt die Lampe zum Leuchten - bereits ausgebucht -

Dozentin
Dr. Caroline Schmidt

Kurzbeschreibung
Wir lernen gemeinsam was die Lampe zum leuchten bringt und basteln eine Papiertaschenlampe mit einem paper circuit. Wir reden über Strom und lernen wie ein Stromkreislauf funktioniert. Im KI-Makerspace der Universität Tübingen sind alle Kinder und Jugendliche eingeladen sich mit Thema Techik und Programmierung auseinanderzusetzen.

Maximale Teilnehmerzahl
8 Kinder

Uhrzeit, Dauer und Ort 
15.15 Uhr
Ort: KI-Makerspace, Wöhrdstrasse 25, 72070 Tübingen (Casino am Neckar)

17) Faszinierenden physikalischen Phänomenen auf der Spur - bereits ausgebucht -

Dozent
Jun.-Prof. Dr. Jan-Philipp Burde

Kurzbeschreibung
In der Physik gibt es viele spannende und teilweise verblüffende Phänomene. Im Rahmen dieses Angebots auf dem Kinder-Uni-Forschertag wollen wir uns mit einigen dieser Phänomene kindgerecht auseinandersetzen und sie aus physikalischer Sicht betrachten. Im Mittelpunkt des Angebots stehen das Staunen über Physik sowie der spielerische Umgang mit einfachen Experimenten in Kleingruppen.

Maximale Teilnehmerzahl
20 Kinder

Uhrzeit, Dauer und Ort
15.15 Uhr
Ort: MINT-Klassenzimmer (F-Bau, 4. Stock), Maria-von-Linden-Str. 6

Hinweise
Bitte Stifte mitbringen. 

18) Kann künstliche Intelligenz kreativ sein? - bereits ausgebucht -

Dozent
Prof. Dr.-Ing. Andreas Geiger

Kurzbeschreibung
Maschinelles lernen und künstliche Intelligenz (KI) sind schon an erstaunlich vielen Stellen im Einsatz. Am beeindruckendsten lässt sich das Potential der Technik bestaunen wenn sie kreativ wird und Bilder malt, Texte verfasst oder Musik komponiert. In dieser Veranstaltung werden wir erfahren was KI ist und wie KI funktioniert. Wir werden uns mit den kreativen Fähigkeiten der KI befassen und interaktiv erleben, wie KI selbständig aus großen Datenmengen lernen kann neue Bilder oder Musik zu erfinden. Wir werden KI auch live im Einsatz sehen, indem wir eine KI die in meiner Arbeitsgruppe entwickelt wurde dazu verwenden neue Pokemon Figuren zu erfinden oder unsere Gesichter zu verändern, zum Beispiel bezüglich Haarfarbe, Alter, Gesichtsausdruck. Wir werden dabei sehen und diskutieren, welche Möglichkeiten und Gefahren KI bietet.

Maximale Teilnehmerzahl
20 Kinder 

Uhrzeit, Dauer und Ort
15.15 Uhr
Ort: Hörsaal im Erdgeschoss (nach dem Eingang links halten), Maria-von-Linden-Str. 6

Hinweise
Bitte Neugier mitbringen

19) Unseren Sinnen auf der Spur - bereits ausgebucht -

Dozenten
Prof. Dr. Uwe Ilg mit dem Assistenten des Schülerlabors, Neurowissenschaften, Werner-Reichardt-Centrum für Integrative Neurowissenschaften (CIN) und des Hertie-Instituts für klinische Hirnforschung (HIH)

Kurzbeschreibung
Die Kinder beschäftigen sich in kleinen Gruppen mit den speziellen Eigenschaften ihrer Sinne für Hören, Sehen und Tasten. Dabei erfahren sie, dass sich unter bestimmten Umständen ihre Sinne auch täuschen lassen. So erkennen sie, dass die Wahrnehmung unserer Umwelt ein subjektiver Prozess ist. Außerdem erfahren die Kinder am Beispiel der elektrischen Fische etwas zu der uns Menschen völlig unbekannten Sinneswelten der Tiere. Bei allen Experimenten steht der spielerische Zugang zu einer wissenschaftlichen Fragestellung im Mittelpunkt. Die Assistenten des Schülerlabors und die ausgeteilten Arbeitsblätter helfen den Jungen und Mädchen, ihre eigene Kreativität bei der Aufzeichnung der Beobachtungen und der Messergebnisse freien Lauf zu lassen.

Maximale Teilnehmerzahl
20 Kinder 

Uhrzeit, Dauer und Ort 
15.15 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden
Ort: Schülerlabor Neurowissenschaften, Ob dem Himmelreich 7

Hinweise
Bitte Farbstifte und einen Schreibblock mitbringen.

20) Die Lupe des Detektivs ist das Mikroskop des Forschers - bereits ausgebucht -

Dozenten
Steffen Hardy, Anna Ohmayer (Arbeitsgruppe Prof. Weigelin)

Kurzbeschreibung
Wir begeben uns gemeinsam als Detektive auf die Spuren unserer Körperzellen. Dafür macht ihr zuerst euren Pipettier-Führerschein, um dann mit der Suche nach den Bösewichtern zu beginnen. Im Labor dürft ihr selbst Zellen färben und anschließend am Mikroskop untersuchen. Dabei erfahrt ihr viel Spannendes über verschiedene Zellen unserer Körper-Polizei.

Maximale Teilnehmerzahl
4 Kinder (im Alter von 9 - 12 Jahren)

Uhrzeit, Dauer und Ort
15.15 Uhr
Ort: Treffpunkt vor dem Haupteingang des Werner Siemens Imaging Center, Röntgenweg 13

Hinweise
Geschwisterpaare dürfen sich unabhängig des vorgegebenen Alters anmelden, zählen aber trotzdem als einzelne Plätze. 

21) Wilde Kräuter Tour für aktive Kids – Forschen in Natur und Medizin - bereits ausgebucht -

Dozenten
Elke Feil, Daniela Hesmert, Markus Buchner

Kurzbeschreibung
Wir tauchen gemeinsam in die spannende Welt der Wildkräuter ein und lernen spielerisch die Vielfalt und Wirkung einiger Kräuter kennen. Auf dieser gemeinsamen Entdeckungstour sammeln und lernen wir einige Kräuter kennen, die auch „erste Hilfe“ leisten können. Und wir erfahren, was die Volksmedizin seit Jahrhunderten und heute die moderne Wissenschaft damit zu tun hat. Anschließend bereiten wir vor Ort noch eine kleine Kostprobe zu, die jedes Kind mit nach Hause nehmen darf.

Maximale Teilnehmerzahl
15 Kinder (mit Begleitung)

Uhrzeit, Dauer und Ort
15.15 - 17.00 Uhr
Ort: Treffpunkt an der Bushaltestelle Unikliniken Berg auf der Seite der Kliniken

Hinweise
- Jedes Kind sollte ein Schneidbrett, ein Messer zum Kräuter schneiden (z.B. geeignetes Küchenmesser), ein verschließbares Gefäß (z.B. eine Vesperdose) und wer hat, eine Lupe oder Becherlupe mitbringen.
- Wir werden während der gesamten Zeit im Freien und in Bewegung sein.
- Bitte dem Wetter angepasste Kleidung (z.B. Hut, Regenkleidung) und festes Schuhwerk tragen. Sonnenschutz und Trinken nicht vergessen.
- Danach auf Zecken untersuchen.
- Mind. eine Elternteil / eine erwachsene Begleitperson sollte dabei sein. 

22) Forschungs(s)pass mit MUT

Dozentinnen
Katja Schurr, Antonia-Luise Arntzen, Lilly Kurz, Sümeyye Tarhan 

Kurzbeschreibung
Die Kinder nehmen hierbei selbst die Rolle kleiner Forscher*innen ein und erarbeiten sich spielerisch einen Forschungspass. Im Fokus des Workshops steht der Tübinger Waffenläufer. Es wird die Geschichte des Waffenläufers ergründet, wie es ins Museum gekommen ist und Hintergründe dazu erforscht. Der Workshop besteht aus interaktiven Mitmachaktionen, Filmsequenzen und Kurztexten.

Maximale Teilnehmerzahl
12 Kinder 

Uhrzeit, Dauer und Ort
15.15 Uhr
Dauer: Ca. 60 Minuten
Ort: MUT, Schloss Hohentübingen, Burgsteige 11. Treffpunkt ist die Museumskasse. 

Hinweise
Es ist nichts Besonderes mitzubringen. Eventuell ein Getränk für danach, im Museum ist das Essen und Trinken nicht gestattet.
Zusatz
An diesem Tag findet ebenfalls eine Museumsrallye statt. Um teilzunehmen, können Sie an der Kasse danach fragen.