Uni-Tübingen

Informatik - Lehramt Gymnasium (Master of Education Erweiterungsfach), Hauptfach

Eckdaten zum Studiengang

Fakultät
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Abschluss
Lehramt Gymnasium (Master of Education Erweiterungsfach), Hauptfach

Zulassungsbeschränkung
Nein

Regelstudienzeit
4 Semester

Kombinationsfach erforderlich?
Nein

Bewerbungsfrist
Überblick Bewerbungsfristen

Studienbeginn
Wintersemester, Sommersemester

Unterrichtssprache
Deutsch

Finanzen
Beiträge und Gebühren

Jetzt bewerben

Voraussetzung und Bewerbung

Dieser Studiengang ist zulassungsfrei, d.h. Sie erhalten einen Studienplatz, wenn Sie die Zugangsvoraussetzungen erfüllen. Zur Prüfung dieser Voraussetzungen ist dennoch eine Bewerbung erforderlich. Es findet kein Auswahlverfahren statt.

Das Studium eines Erweiterungsfachs - zusätzlich zum zwei-Fächer-Studium des Bachelor-Studiengangs Lehramt Gymnasium mit akademischer Abschlussprüfung Bachelor of Education (B. Ed.) - ist als ein ergänzender Masterstudiengang konzipiert. Deshalb kann dieses Studium erst nach dem erfolgreichen Abschluss des B.Ed. aufgenommen werden. Die Studierenden können jedoch im Rahmen des B.Ed. auf freiwilliger, unverbindlicher Basis zusätzlich zu den beiden Hauptfächern noch Studienleistungen (Vorleistungen Erweiterungsfach) in einem dritten Fach zu erbringen, die später im Masterstudiengang Erweiterungsfach in vollem Umfang angerechnet werden. Das Studium besteht allein aus dem Studium dieses Faches und enthält keine weiteren bildungswissenschaftlichen Anteile.

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten der Tübingen School of Education.

Ein Studienbeginn ist auch im Sommersemester möglich. Es wird aber in diesem Fall dringend empfohlen vorher einen Beratungstermin mit der Fachstudienberatung zu vereinbaren.

Die Studien- und Prüfungssprache ist deutsch. Einzelne Lehrveranstaltungen können in Englisch durchgeführt werden. Für das Literaturstudium werden gute Englischkenntnisse erwartet. Deshalb werden Englischkenntnisse vorausgesetzt. Ein formaler Nachweis der Englischkenntnisse ist jedoch nicht erforderlich. Deutschkenntnisse im Umfang von DSH-2 (Testdaf4) werden bei ausländischen Studierenden vorausgesetzt.

Internationale Bewerber/innen *ohne* deutschsprachige Hochschulzugangsberechtigung müssen Deutschkenntnisse gemäß der Immatrikulationsordnung der Universität nachweisen (siehe auch Informationen zum Nachweis der sprachlichen Studierfähigkeit / DSH-Sprachprüfung).

Der Studiengang Informatik M.Ed. Erweiterungsfach kann mit jedem beliebigen in Tübingen angebotenen Unterrichtsfach kombiniert werden.

Details zum Studiengang

Der Studiengang Erweiterungsfach vermittelt wissenschaftliche und fachdidaktische Grundlagen im Fach Informatik sowie Methodenkompetenzen, die notwendig sind, um das Fach Informatik am Gymnasium zu unterrichten. Der Fachdidaktikanteil enthält zudem berufsfeldbezogene Kompetenzen.

Der Studiengang setzt sich den aus Pflicht- und Wahlmodulen des B.Ed. und M.Ed. Informatik (Fachwissenschaften und Fachdidaktik) sowie der Masterarbeit zusammen.

Informationen zum Erasmus-Programm (Uppsala, Schweden) für Studierende der Informatik und Kognitionswissenschaft.

Freiwilliger Auslandsaufenthalt
In jedem Studiengang ist ein freiwilliger Auslandsaufenthalt möglich. Mit der Planung sollte ca. ein bis eineinhalb Jahre vor der Abreise begonnen werden. 
Weitere Informationen und Beratung zum Auslandsstudium finden Sie auf der fachübergreifenden Seite Wege ins Ausland. Zudem bieten einige Fächer auch eigene Informationen zu Auslandsaufenthalten an. 

Die Tübinger Informatik zählt zu den forschungsstärksten in Deutschland und ist international bekannt. Sie unterhält enge Kooperationen mit bedeutenden Wirtschaftsunternehmen und Forschungsinstituten (z. B. drei Max-Planck-Institute in Tübingen) auf nationaler und internationaler Ebene. Sie zeichnet sich durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Medizin, Biologie, Psychologie, Medienwissenschaft und vielen anderen Fachbereichen der Universität Tübingen aus.

Tübingen ist Teil des Großraums Stuttgart, einer der wirtschaftsstärksten Regionen Europas mit einer florierenden Automobilindustrie und IT-Branche. Tübingen und Umgebung (einschließlich Reutlingen, Böblingen, Sindelfingen sowie der Tüftlerregion Neckar-Alb) ist der Sitz vieler Universitätsausgründungen, Startups, Mittelständler und Großunternehmen mit einem hohen Bedarf an Informatikerinnen und Informatikern.
Neben exzellenten Zukunftsperspektiven bietet dieses Umfeld auch zahlreiche Möglichkeiten für studentische Nebentätigkeiten.

Zahlen und Fakten:

Im Wintersemester 2019/2020 sind im Fachbereich Informatik in allen Studiengängen insgesamt rund 1980 Studierende eingeschrieben. Die Immatrikulierten verteilen sich u.a. auf folgende Studiengänge:

  • Bioinformatik Bachelor of Science:                         104
  • Bioinformatik/Bioinformatics Master of Science: 110
  • Bioinformatik Promotion:                                           30
  • Informatik Bachelor of Science Hauptfach:   628
  • Informatik Bachelor of Science Nebenfach:    70
  • Informatik Master of Science:                          221
  • Informatik Promotion:                                        90
  • Informatik Bachelor of Education:                  62
  • Informatik Bachelor of Education berufl LA:   1
  • Informatik Master of Education:                        4
  • Informatik Vorleistungen Erweiterungsfach: 10
  • Erweiterungsprüfung:                                          3
  • Informatik Lehramt:                                             1
  • Kognitionswissenschaft Bachelor of Science: 229
  • Kognitionswissenschaft Master of Science:    101
  • Kognitionswissenschaft Promotion:                   18
  • Machine Learning Master of Science: 32
  • Medieninformatik Bachelor of Science: 134
  • Medieninformatik Master of Science:      47
  • Medizininformatik Bachelor of Science:                                  73
  • Medizininformatik/Medical Informatics Master of Science: 12

Das Modulhandbuch des M.Ed. Erweiterungsfach beschreibt die Ziele und den Aufbau eines Studiengangs. Sie finden im Modulhandbuch genauere Angaben zu Art und Umfang aller Module sowie deren Lehrveranstaltungen, Anforderungen und Prüfungen. Ein idealtypischer Studienverlaufsplan im Modulhandbuch hilft bei der Planung Ihres Studiums. Das Modulhandbuch und die Prüfungsordnung helfen Ihnen, die Rahmenbedingungen Ihres Studiums zu verstehen und die richtigen Module/Lehrveranstaltungen auszuwählen.

Die Studien- und Prüfungsordnung enthält rechtlich verbindliche Regelungen zu einem Studiengang. Darin ist unter anderem festgelegt, welche Module eines Studiengangs absolviert und welche Prüfungen abgelegt werden müssen, um den Studiengang erfolgreich abzuschließen. Die Studien- und Prüfungsordnung regelt auch, wie oft Prüfungen wiederholt werden können, welche Fristen für die Prüfungen eines Studiengangs gelten und wie die Abschlussnote berechnet wird. Die Prüfungsordnung und das Modulhandbuch helfen Ihnen, die Rahmenbedingungen Ihres Studiums zu verstehen und die richtigen Module/Lehrveranstaltungen auszuwählen.

Entscheidungshilfe bei der Studienwahl

Entscheidungshilfen für ein Erststudium

Die Universität Tübingen bietet einen Online-Studienwahltest an. Anhand verschiedener Tests und Fragebögen können Sie überprüfen, welche Studiengänge der Universität Tübingen zu Ihnen passen.  

Die Universität bietet darüber hinaus weitere Hilfen zur Entscheidungsfindung an. Dazu gehören z.B. der Besuch von Lehrveranstaltungen, Orientierungsveranstaltungen zu Studienwahlthemen sowie verschiedene Beratungsangebote. Weitere Hinweise finden Sie auf den Seiten für Studieninteressierte.

Entscheidungshilfen für Masterstudiengänge

Bei der Studienwahlentscheidung für die Masterstudiengänge spielen Spezialisierung, Schwerpunktsetzung und forschungs- sowie berufsbezogene Kriterien eine Rolle. Für Interessierte an Masterstudiengängen gibt es eine Vielzahl an Orientierungshilfen wie z.B. den Besuch von Lehrveranstaltungen und spezielle Beratungs- sowie Informationsangebote (z.B. Zentrale Studienberatung, Studienfachberatung, Career Service). Nähere Informationen finden Sie unter Beratung und Information.

Nach dem Studium

Lehrende an Gymnasien fehlen in großer Zahl, vor allem auch in den natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fächern. Die Berufsperspektiven für Absolventen des Studiengangs M.Ed. Informatik sind deshalb ausgezeichnet.

Bisher gibt es leider noch keine Erfahrungen, wie Absolventen des B.Ed. Informatik auf dem freien Arbeitsmarkt angenommen werden. Aber generell gilt, dass Informatiker sehr gute Berufsaussichten haben.

Beratung und Praktika
Der Career Service der Universität berät bei der Berufsorientierung und beim Berufseinstieg. Praktika und Jobs finden Sie im Praxisportal.

Im Anschluss an den Master ist die Möglichkeit zur Promotion gegeben. Informationen zur Promotion finden Sie auf der Promotionsseite der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät.

Hier finden Sie alle Informationen zur Ehemaligen-Vereinigung Alumni Tübingen.

 Alle Studiengänge