Uni-Tübingen

Studiengänge

Slavistik - Master

Eckdaten zum Studiengang

Fakultät
Philosophische Fakultät
Abschluss

Master

Zulassungsbeschränkung

nein

Regelstudienzeit

4 Semester

Anfangssemester

WS+SS

Studienform

konsekutiv

Unterrichtssprache

Nur Deutsch

Profil des Studiengangs

Das Slavische Seminar Tübingen bietet einen Masterstudiengang Slavistik an, bei dem man sich zwischen drei Profilbereichen entscheiden darf:

  • Slavische Literatur- und Kulturwissenschaft 
  • Slavische Sprachwissenschaft
  • Deutsch-polnische transkulturelle Studien (als gemeinsamer Studiengang der Universitäten Warschau und Tübingen)

Der Profilbereich Slavische Literatur- und Kulturwissenschaft umfasst Spezialisierungsmodule zu Literatur- oder Kulturtheorie, ein Freies Modul, das aus anderen Fächern gewählt werden kann, je 2 Sprachkurse (Oberkurse) in der Erstsprache (Russisch, Polnisch oder Tschechisch) und 2 auf dem bisherigen Kenntnisstand aufbauende Sprachkurse in der Zweitsprache sowie ein Praktikum. Zu unseren derzeitigen Schwerpunkten in der literaturwissenschaftlichen Forschung zählen die russische, tschechische und polnische Literatur und Kultur des 19. und 20. Jh., transkulturelle Ostmitteleuropastudien, literarisches Übersetzen und polnischer Film.

Der Profilbereich Slavische Sprachwissenschaft umfasst Spezialisierungsmodule zu einem Teilbereich der Grammatik, ein Thema aus Pragmatik und Textlinguistik und ein diachrones Phänomen,  ein Freies Modul, das aus anderen Fächern gewählt werden kann, je 2 Sprachkurse (Oberkurse) in der Erstsprache (Russisch, Polnisch oder Tschechisch) und 2 auf dem bisherigen Kenntnisstand aufbauende Sprachkurse in der Zweitsprache sowie ein Praktikum. In der Sprachwissenschaft werden derzeit vor allem Pragmatik und Grammatik vorrangig des Russischen, Tschechischen und Polnischen untersucht.

Der Profilbereich Deutsch-polnische transkulturelle Studien in Tübingen und Warschau umfasst Veranstaltungen zur Literatur-, Kultur- und Sprachwissenschaft; Übungen zum literarischen Übersetzen, unterrichtet von renommierten Übersetzern und Übersetzerinnen aus dem Polnischen, Workshops zum kreativen Schreiben, zum Textlektorat und zur Literaturkritik ergänzen das wissenschaftliche Programm. Dazu kommt ein Pflichtpraktikum
in einer Kulturinstitution in Deutschland oder Polen. Transkulturelle Kompetenzen erwerben die Studierenden durch ein verpflichtendes Auslandssemester an der Universität Warschau und durch das gemeinsame Studium mit ihren polnischen KommilitonInnen. Die Studierenden erhalten ein Abschlusszeugnis beider Universitäten.

Dieser Masterstudiengang ist formal zulassungsfrei. Es ist jedoch eine fristgerechte Bewerbung über das Online-Bewerbungsportal der Universität Tübingen notwendig, auf deren Grundlage die Studiengangskoordinatoren prüfen, ob die Zulassungsvoraussetzungen (siehe unten) erfüllt sind.

Bachelor-Abschluss in Slavistik oder einem affinen Fach mit mindestens der Note 2,5 (als affine Fächer gelten die Osteuropäische Geschichte und philologische Studiengänge mit einem slavischen Sprachanteil)

Es werden gute Kenntnisse in mindestens einer und Grundkenntnisse in einer weiteren slavischen Sprache benötigt. Hinzu kommen Kenntnisse des Englischen.

Gemeinsamer Studiengang der Universitäten Warschau und Tübingen (Profilbereich Deutsch-polnische transkulturelle Studien).

Berufliche Perspektiven: Slavistik-AbsolventInnen finden Arbeit in Kulturmanagement, Journalismus, Museen, Archiven, Außenhandel, internationalen Organisationen, Stiftungen, Erwachsenenbildung und vielen anderen Bereichen. Einige wenige werden auch LiteraturübersetzerInnen oder WissenschaftlerInnen.

Voraussetzung für eine Promotion in Slavischer Philologie ist der Abschluss eines Studiums mit dem Abschluss Master oder Staatsexamen.

Die Prüfungsverwaltung erfolgt durch das Zentrale Prüfungsamt der Universität Tübingen

Hier finden Sie die Ansprechpartner mit ihren Kontaktdaten

Profilbereich C im M.A. Slavistik bietet einen vom DAAD geförderten binationalen Studiengang "Deutsch-polnische transkulturelle Studien", der in Kooperation mit der Universität Warschau durchgeführt wird. Das Studienprogramm sieht vor, dass die Studierenden im ersten Semester an der jeweiligen Heimatuniversität studieren, im zweiten Semester alle gemeinsam in Tübingen, im dritten Semester alle gemeinsam in Warschau. Link zu weiteren Informationen. Daneben existieren sehr aktive Erasmus-Kooperationen mit mehreren Universitäten in Polen, Tschechien, Slovenien, Bulgarien und Italien sowie Universitätspartnerschaften mit den Universitäten Warschau, Prag, Moskau (MGU) und St. Petersburg (Herzen-Universität).
Link zu weiteren Informationen auf der Homepage des Slavischen Seminars
Link zum Studium im Ausland

Hier finden Sie Informationen zu den Austauschprogrammen der Universität

Im Bereich der Slavistik alle Abschlüsse sind im Wintersemester 2018/2019 rund 210 Studenten eingeschrieben.

Slavistik, Slawistik, Polnisch, Russisch, Tschechisch, Serbisch, Kroatisch, Slovenisch, Master, Doppel-Studiengang, binationaler Studiengang, Slavische Sprachen, Slavische Sprachwissenschaft, Slavische Kulturwissenschaft, Slavische Literaturwissenschaft, Erstsprache, Zweitsprache, Slavist, historische Sprachwissenschaft, Sprachgeschichte, historische Grammatik, Korpuslinguistik, experimentelle Linguistik, russische Literatur, polnische Literatur, tschechische Literatur, Literatur und Philosophie, Übersetzungstheorie, slavische Filmwissenschaft, Gender Studies, Mehrsprachigkeit, Exil- und Migrationsforschung, Transkulturalität, kulturwissenschaftlich ausgerichtete Literaturwissenschaft, transkulturelle Studien, deutsch-polnische.