Uni-Tübingen

Aktuelles aus dem Familienbüro:

Kinderbonus für Kinder die Kindergeld erhalten

Um Familien in der Corona-Krise zu entlasten, erhalten diese für jedes Kind, für das im Monat September 2020 ein Anspruch auf Kindergeld besteht, einen Kinderbonus in Höhe von insgesamt 300 Euro, ausgezahlt in 2 Raten – einmalig je 150 Euro im Monat September und im Monat Oktober. Ein Anspruch in Höhe von insgesamt 300 Euro für das Kalenderjahr 2020 besteht auch für ein Kind, für das nicht für den Monat September 2020, jedoch für mindestens einen anderen Kalendermonat im Kalenderjahr 2020 ein Anspruch auf Kindergeld besteht. Hierfür wird § 6 des Bundeskindergeldgesetzes angepasst.

Der Kinderbonus wird versteuert, jedoch nicht auf Sozialleistungen angerechnet. Dies bedeutet laut Presseerklärung des BMFSFJ vom 12.06.2020, dass die 300 Euro nicht auf Leistungen nach dem SGB II oder auf den Unterhaltsvorschuss angerechnet und beim Kinderzuschlag und dem Wohngeld nicht als Einkommen berücksichtigt werden.

Informationen und Maßnahmen zur Coronakrise

Finden Sie hier

Termine des studentischen Elternforums im WS 2020/2021 finden leider keine statt

Leider finden im WS 2020/2021 aufgrund der Covid-19 Infektionsgefahr keine Treffen des Elternforums statt.

Für Fragen steht das studentischen Elternforums und der Ak familienfreundliche Hochschule des Studierendenrats jederzeit zur Verfügung.

Online Veranstaltungsreihe "Pflege - was nun?" 2020

BITTE BEACHTEN:

Aufgrund der Covid-19 Infektionsgefahr können wir in diesem Jahr nur zwei Online Veranstaltungen durchführen. 

 

Zu den einzelnen Veranstaltungen sind alle interessierte Studierende und Beschäftigte herzlich eingeladen.

Die Veranstaltung kann im Rahmen der Arbeitszeit besucht werden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Hier geht es zum Veranstaltungsprogramm der Pflegereihe

Uhrzeit: immer 10-12:00 Uhr

Anmeldeformular

e-mail: fortbildung(at)uni-tuebingen.de

"Demenz mitten unter uns" Programmheft 2020

"DEMENZ mitten unter uns - ein starkes Netz in Stadt und Landkreis Tübingen"

Veranstaltungen der Koordinationsstelle für Seniorenarbeit und Inklusion der Stadt Tübingen zum Thema Demenz.

Familienzimmer im Brechtbau neu renoviert

Das Familienzimmer im Brechtbau (Raum 142) ist renoviert und neu eingerichtet worden. Der Raum bietet Eltern die Möglichkeit ihre Kinder, falls notwendig, mit an den Studien- oder Arbeitsort zu bringen.

Im Zimmer steht ein Wickeltisch, eine rote Couch und kleine Stühle für die Kinder. Auf dem Sofa können sich Schwangere ausruhen oder Mütter in Ruhe stillen. Es gibt eine große Auswahl an Kinderbüchern und Spielzeug.

Um den Raum nutzen zu können, muss zuvor ein Antrag bei der Gleichstellungsbeauftragten der Philosophischen Fakultät gestellt werden. Sobald dieser genehmigt ist, kann das Zimmer zu Öffnugszeiten der Bibliothek im Brechtbau als Rückzugsort genutzt werden. Kinder dürfen sich nur unter Aufsicht im Raum aufhalten. Es besteht weiterhin die Aufsichtspflicht der Eltern.

 

Neues Familienarbeitszimmer in der UB eingerichtet

Am 5.12.2018 wurde das neu eingerichtete Familienarbeitszimmer in der UB eröffnet. Mit Unterstützung von Studentinnen des AKs „Studieren mit Kind“ und des AKs „Familienfreundliche Hochschule“ des Studierendenrats konnte das Familienbüro diesen Rüchzugsort für Eltern mit Kindern realisieren. Sponsoren, wie z.B. der Studierendenrat, die Buchhandlung Osiander und Spielwaren Dauth konnten gewonnen werden, um das Zimmer mit auszustatten. Das Zimmer steht den Angehörigen der Universität mit Kindern während der Nutzung der UB zu deren Öffnungszeiten zur Verfügung. Auch Schwangere können das Zimmer zum Ausruhen nutzen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Kidsboxen zum Ausleihen

Auf der Morgenstelle und auf dem Sand gibt es je eine KidsBox, die ausgeliehen werden darf. Diese mobilen KidsBoxen (120 * 120 *60 cm) enthalten Spielsachen für Babys und Kinder bis ins Grundschulalter und bieten Schlaf- und Wickelmöglichkeiten. Weitere Infos erhalten Sie hier.

Ruhe- und Liegemöglichkeiten auf dem Campus

Rückzugs- und Liegemöglichkeiten für schwangere und stillende Frauen finden Sie hier.

Neue Arbeitsmöglichkeit in Krisen- oder Notfällen

Fallweise Arbeit von Zuhause

wer kennt das nicht, die Schule hat pädagogischen Tag oder die Kinderbetreuungseinrichtung unvorhersehbare Schließzeiten, die Betreueung für die/den zu pflegende/n Angehörige/n ist verhindert oder die Bedingungen an der Uni machen das Arbeiten aufgrund von Umbaumaßnahmen o.ä. unmöglich.  

Die fallweise Arbeit von zu Hause kann in Not- und Krisensituationen in Anspruch genommen werden. Sie ist nicht auf Dauer angelegt und ermöglicht den Beschäftigten ohne großen Vorlauf ihre Arbeit bzw. einen Teil ihrer Arbeit von zu Hause aus zu erledigen. Die fallweisen Arbeit von zu Hause aus, ermöglicht als zeitgemäße und innovative Arbeitsform eine räumliche und zeitliche Flexibilisierung der Arbeit. Weitere Informationen finden Sie im ABC der Personalabteilung unter Telearbeit.

Radiobeitrag zum Thema "Studieren mit Kind"

Radiobeitrag zum Thema "Studieren mit Kind an der Uni Tübingen"

NEU: Pflege-Notfallmappe als Vorsorge für den Ernstfall

Die Pflege-Notfallmappe ist eine Vorbereitung auf den Ernstfall. Wird eine Person pflegebedürftig, fehlt den Angehörigen meist die Zeit für eine aufwendige Suche nach wichtigen Dokumenten, Vollmachten, Formularen und Unterlagen. Die hier zusammengestellte Pflege-Notfallmappe kann beim Auffinden der Dokumente hilfreich sein und für einen besseren Überblick der wichtigsten persönlichen Unterlagen sorgen. Geben Sie diese Pflege-Notfallmappe an Angehörige weiter oder nutzen Sie sie selbst für den Fall, dass sie selbst einmal von Angehörigen betreut werden müssen.

Die Pflege-Notfallmappe beinhaltet einen Überblick aller wichtigen Telefonnummern und Adressen als auch aller relevanten Dokumente (wie z.B. Reisepass, Impf- und Allergiepass, Patienten- und Betreuungsverfügungen sowie Vorsorgevollmachten bis hin zum Testament) und gibt Auskunft über deren Aufbewahrungsort. So können Angehörige im Ernstfall direkt auf alle wichtigen Dokumente zugreifen.

Ausweitung des Unterhaltsvorschusses bis zur Volljährigkeit

Die von Bundestag und Bundesrat bereits im Juni 2017 beschlossenen Neuregelungen zum Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende traten rückwirkend zum 1. Juli 2017 in Kraft.

Seit dem 1. Juli 2017 kann der Unterhaltsvorschuss bis zur Volljährigkeit des Kindes gezahlt werden. Die bisherige Höchstbezugsdauer von 72 Monaten wird aufgehoben.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wickeltische auf der Morgenstelle und im Tal

Auf der Morgenstelle und im Tal gibt es in den meisten zentralen Gebäuden, in einer Damen- und einer Herrentoilette, einen Klappwickeltisch. Hier finden Sie eine Übersicht der Toiletten mit Wickeltisch.