Uni-Tübingen

Sara Rogalski

Wissenschaftliche Mitarbeiterin


Kontakt

Universität Tübingen
SFB 1391 „Andere Ästhetik“
Keplerstr. 17
D-72074 Tübingen

Raum 12

 +49 (0)7071 29-75108
sara.rogalskispam prevention@uni-tuebingen.de


Kurzvita

2020

Abschluss des Masterstudiums an der Eberhard Karls Universität Tübingen (English Literatures and Cultures)

2019

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im SFB 1391 "Andere Ästhetik" an der Eberhard Karls Universität Tübingen

2019

Abschluss des Lehramtsstudiums an der Eberhard Karls Universität Tübingen und Maynooth University, Irland (Fächer: Deutsch, Englisch)


Forschung

Forschungsprojekt

Ko-Kreativität in englischer religiöser Literatur der Frühen Neuzeit

Das Arbeitsvorhaben verfolgt das Ziel, Reflexionen der Ko-Kreativität in der englischen religiösen Literatur der Frühen Neuzeit aufzuspüren und zu konzeptualisieren. Dabei ist es in die Fragestellung des Teilprojektes C5 eingebettet, das nach der Poetik der Ko-Autorschaft fragt. Dieser wurde in der Forschung bisher sehr wenig Beachtung geschenkt, obwohl kollaborative Praktiken des frühneuzeitlichen englischen Theaters in der Forschung breit diskutiert werden. Die wiederkehrenden Manifestationen von und Anspielungen auf Ko-Kreativität in religiösen Gedichten und Predigten frühneuzeitlicher Autoren, wie z.B. George Herberts und John Donnes, wurden bisher noch nicht eingehend untersucht. Das Arbeitsvorhaben möchte untersuchen, inwiefern spezifische ästhetische Reflexionsfiguren auf ein umfassenderes Konzept frühneuzeitlicher Ko-Kreativität schließen lassen. Auf Basis eines close readings des gewählten Textkorpus sollen diese Auffassungen von Ko-Kreativität durch detaillierte Analysen erschlossen und damit ein Beitrag zu einer ,anderen‘ Ästhetik der Autorschaft in der englischen Literatur der Frühen Neuzeit geleistet werden.

Forschungsschwerpunkte

  • Religion und Literatur
  • Lyrik der Frühen Neuzeit

Lehrveranstaltungen

SoSe 2020:
"An Introduction to Shakespeare: How Drama Works" (Seminar).