eScience-Center

GIS Projekt Tashqurghan

erstellt von Deniz Gündes und Nicole Turkin

Für unser Projekt über den Bazar in Tashqurghan entwickelten wir eine Darstellung des ehemaligen Bazars von Tashqurghan zu Zeiten der 1970er Jahren, eingebettet im heutigen Kontext. Tashqurghan ist eine Kleinstadt im Nordosten Afghanistans, 400 Kilometer von der Hauptstadt Kabul entfernt. Tashqurghan war einst ein großes Handelszentrum und lag auf dem Handelsverkehrsweg zwischen Persien und China, zudem bestanden Handelsbeziehungen mit Indien und den ehemaligen Sowjetstaaten. Anfang des 20. Jahrhunderts löste Mazar-e Sharif Tashqurghan als Handelszentrum ab. Mit dem Ende des Karawanenhandels verlor Tashqurghan seine ökonomische Bedeutung. Dürren, Epidemien, die zunehmende Inflation sowie politische Unruhen führten zur schlechten Wirtschaftslage.

Heute hat die Stadt nur noch inländische Handelsbeziehungen und bezieht ihre Waren größtenteils aus Kabul, dem Iran und dem Westen. Für die Darstellung mit QGIS wurde eine Karte verwendet, welche Pierre Centlivres 1972 in seiner Dissertation „Un bazar d'Asie centrale. Forme et organisation du bazar de Tâshqurghân (Afghanistan)“ veröffentlichte (Centlivres 1972: 232), und über die aktuelle Bing Open Street Map gelegt, sodass die Übereinstimmungen aufgezeigt werden konnten. Besonders auffällig ist dies bei dem „Tim“, ein Gebäude mit runder Kuppel und vier Eingängen, dessen Umrisse auch in der Bing Map noch deutlich erkennbar sind. Das „Tim“ ist das Herzstück des Bazars. Es gibt verschiedene Arten von Bazaren: zum einen die temporären Bazare (kochi-bazaar) und zum anderen die permanenten Bazare. Innerhalb der Karte wird insbesondere auf die verschiedenen Bazargebäude (Tim, Seray, etc.), ihre Funktion, die dort verkauften Waren und ihre Lage in dem Gesamtkomplex des Bazars eingegangen. Für diese Gebäude und Märkte wurden Punkte gesetzt, zu welchen sich in der Attributtabelle nähere Informationen befinden. Zudem wurden verschiedene Bildquellen (u.a. Fotos aus den Dissertationen von Carl-Johan Charpentier und Pierre Centlivres) eingefügt, welche das Aussehen der verschiedenen Bazarstraßen und -gebäude verdeutlichen sollen.

Quellen

CENTLIVRES, Pierre 1972: Un bazar d'Asie Centrale. Forme et organisation du bazar de Tāshqurghān (Afghanistan). Hochschulschrift, Wiesbaden: Reichert.

CENTLIVRES, Pierre und Micheline Centlivres-Demont 2002: Portraits d'Afghanistan. Paris: Adam Biro.

CHARPENTIER, Carl-Johan 1973: Bazaar-e Tashqurghan. Ethnographical studies in an Afghan traditional bazaar. Dissertation, University of Uppsala, Faculty of Arts. Uppsala

www.tkg.af/english/images/stories/photo-of-the-day/2012-april-to-august/29-july-2012-e.jpg

www.tkg.af/english/images/stories/photo-of-the-day/june-august2013/04-august-2013-e.jpg

tkg.af/english/images/stories/photo-of-the-day/2012-january-to-march/18-january-2012-e.jpg