Uni-Tübingen

Prof. Dr. Matthias Bauer

Englische Philologie / Literaturwissenschaft

Sprecher des GRK

Kontakt

m.bauerspam prevention@uni-tuebingen.de

Wilhelmstraße 50

72074 Tübingen

Tel.: +49 7071 297 8459

 

Zum GRK Ambiguität

Fragen der Ambiguität haben Matthias Bauer seit langer Zeit begleitet, sei es bei seinen Studien zur fiktionalen Autobiographie (Life als Leben und als erzählte Lebensgeschichte), sei es bei seiner Untersuchung des ernsten Sprachspiels der Metaphysical Poets. Im Rahmen der Doktorandenausbildung wurde das Thema für ihn im Promotionsverbund „Dimensionen der Ambiguität“ aktuell (2008-2011), dessen Sprecher er war.

 

Biographie

Nach dem Studium der Anglistik und Geschichte sowie Kunstgeschichte in Münster und Yale erfolgte 1990 die Promotion mit einer Studie zu Das Leben als Geschichte: Poetische Reflexion in Dickens‘ „David Copperfield“. 1999 folge die Habilitation zum Thema Mystical Linguistics: George Herbert, Richard Crashaw and Henry Vaughan. Matthias Bauer war zunächst Professor für Englische Literatur an der Universität des Saarlandes und ist seit April 2004 an der Eberhard Karls Universität in Tübingen tätig.

 

Forschung

Matthias Bauer ist an mehreren Forschungsverbünden und Drittmittelprojekten an der Universität Tübingen beteiligt (Forschung an der Philosophischen Fakultät der Universität Tübingen), zu denen auch das GRK 1808 gehört. So leitet er (mit Sigrid Beck) das Projekt A2 „Möglichkeiten und Grenzen der Interpretierbarkeit im Kontext“ des SFB 833 „Bedeutungskonstitution“ (Homepage des SFB 833), gehört zu den Antragstellern und Betreuern des Promotionsverbundes „Heilige Texte“ (Homepage) und ist Mitglied des Vorstands des Zentrums Vormodernes Europa der Eberhard Karls Universität (Homepage). Seine Forschung umfasst die Renaissance und Frühe Neuzeit, insbesondere Drama, Lyrik und Poetik, den Roman des 19. Jahrhunderts sowie Lyrik vom späten 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Besondere Interessen liegen in der interdisziplinären Schnittstelle von Linguistik und Literaturwissenschaft, der Beziehung von Religion und Literatur, der Metaphysischen Dichtung, der Sprache von Literatur (sowie die Reflexion von Sprache in der Literatur) sowie der Geschichte der Literaturtheorie.

 

Lehre

Professor Bauers Lehre erstreckt sich über die Englische Literatur vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart, mit einem starken Interesse an der Lyrik und dem Drama der Frühen Neuzeit, dem Roman des 19. Jahrhunderts sowie der Lyrik vom späten 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Thematische Schwerpunkte in neuerer Zeit waren – neben Fragen der Ambiguität – u.a. „What Poetry Can Do“, „Poetic Economy“, „Literary Meaning“, „Literary Paradox“ und „Poetry in Fiction“. Einige dieser Schwerpunkte in der Lehre werden auch in Forschungsprojekten reflektiert. In einem seiner jüngsten Projekte zur Annotation literarischer Texte (gefördert von ESIT – Erfolgreich studieren in Tübingen) ist diese Verbindung von Lehre und Forschung besonders stark ausgeprägt (Homepage des "Annotating Literature"-Projekts). Hier finden Sie eine Übersicht der aktuellen Lehrveranstaltungen.

 

Weitere Aktivitäten

Gemeinsam mit Inge Leimberg, Burkhard Niederhoff und Angelika Zirker gibt Matthias Bauer die Zeitschrift Connotations: A Journal for Critical Debate heraus, die 1991 gegründet wurde. Bei Connotations handelt es sich um eine internationale Zeitschrift mit peer-review, die sich vor allem mit der Sprache von Literatur in einer historischen Perspektive auseinandersetzen möchte. Dabei basiert sie vor allem auf der genauen Textlektüre (close reading) sowie auf der Idee des Austauschs und der Debatte: die kritische Diskussion ist hier im Fokus, weshalb die Herausgeber etwa weitere Experten eines Feldes dazu einladen, auf publizierte Beiträge mit einer Antwort zu reagieren. Alle Artikel und Debatten sind über die Website der Zeitschrift frei zugänglich: www.connotations.de.

 

Publikationen zum Thema „Ambiguität“

  • Bauer, Matthias; Miriam Lahrsow (2020). "Annotation Guideline No. 6: SANTA 6 Collaborative Annotation as a Teaching Tool Between Theory and Practice." Journal of Cultural Analytics, 15 Jan. 2020. https://doi.org/10.22148/001c.11747 .
  • Bauer, Matthias; Lisa Ebert (2019). "Ambiguous Heroes in Nineteenth-Century Fiction. A Qualitative and Quantitative Reading of Five Authors and Ten Novels." Ambige Helden. helden. heroes. héros. E-Journal zu Kulturen des Heroischen: Special Issue, Vol. 6 (2019). 11-25.
  • Bauer, Matthias (2019). "Ambiguity and Ambivalence before 'Ambivalence.'" Ambivalenz in Sprache, Literatur und Kunst. Ambivalence in Language, Literature and Art. Hg. Matthias Bauer, Frauke Berndt and Sebastian Meixner. Würzburg: Königshausen & Neumann. (Poetik und Episteme 3.) 141-54.
  • Bauer, Matthias; Angelika Zirker (2017). "Subtle Medievalism: The Case of Charles Dickens.“ Anglistentag 2016 Proceedings. Sektion: Reinventing the Middle Ages. Hg. Ute Berns und Jolene Mathieson. Trier: WVT. 91-101.
  • Bauer, Matthias; Angelika Zirker (2016) "Modern Debates: Christianity and Literature, Literature and Theology and Religion and Literature." The Routledge Companion to Literature and Religion. Hg. Mark Knight. London: Routledge. 58-68.
  • Bauer, Matthias (2015). "Secret Wordplay and What It May Tell Us." Wordplay and Metalinguistic / Metadiscursive Reflection: Authors, Contexts, Techniques, and Meta-Reflection. Hgg. Angelika Zirker und Esme Winter-Froemel. Berlin: de Gruyter. 269-88.
  • Bauer, Matthias (2015). "Ironie und Ambiguität: Annäherungen aus literaturwissenschaftlicher Sicht." Faktuales und fiktionales Erzählen. Hgg. Nicole Falkenhayner, Monika Fludernik und Julia Steiner. Würzburg: Ergon. 139-58.
  • Bauer, Matthias (2015). "The Chimes and the Rhythm of Life." Charles Dickens as an Agent of Change. Hgg. Joachim Frenk und Lena Steveker. New York: AMS Press. 111-27.
  • Bade, Nadine; Matthias Bauer; Sigrid Beck; Carmen Dörge; Angelika Zirker (2015). "Ambiguity in Shakespeare’s Sonnets." Ambiguity: Language and Communication. Hg. Susanne Winkler. Berlin, New York: de Gruyter. 89-138.
  • Bauer, Matthias; Nadine Bade, Sigrid Beck, Carmen Dörge, Burkhart von Eckartsberg, Janina Niefer, Saskia Ottschofski, Angelika Zirker (2015). "Emily Dickinson’s 'My life had stood a loaded gun' – An interdisciplinary analysis." Journal of Literary Semantics 44.2: 115-40.
  • Bauer, Matthias; Angelika Zirker (2015). "Whipping Boys Explained: Literary Annotation and Digital Humanities." Literary Studies in the Digital Age: An Evolving Anthology. Hgg. Ray Siemens und Kenneth M. Price. https://dlsanthology.commons.mla.org/whipping-boys-explained-literary-annotation-and-digital-humanities/
  • Bauer, Matthias; Sigrid Beck (2014). "On the Meaning of Fictional Texts." Approaches to Meaning: Composition, Values, and Interpretation. Hgg. Daniel Gutzmann, Jan Köpping und Cécile Meier. Leiden: Brill. 250-75.
  • Bauer, Matthias; Angelika Zirker (2014). "Dickens and Ambiguity: The Case of A Tale of Two Cities." Dickens, Modernism and Modernity. Hg. Christine Huguet und Nathalie Vanfasse. Paris: Editions du Sagittaire. 209-229.
  • Bross, Martina; Matthias Bauer (2014). "Character Writing and the Stage in the Early Seventeenth Century". Anglistentag 2013 Proceedings. Hg. Silvia Mergen­thal und Reingard M. Nischik. Trier: WVT. 195-206.
  • Bauer, Matthias; Joachim Knape; Peter Koch; Susanne Winkler (2010). "Dimensionen der Ambiguität." Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 158: 7-75.
  • Bauer, Matthias; Markus Bauer; Sigrid Beck; Carmen Dörge; Burkhard von Eckartsberg; Katja Riedel; Michaela Meder; Janina Zimmermann; Angelika Zirker (2010). "'The Two Coeval Come': Emily Dickinson and Ambiguity." Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 158: 98-124.
  • Bauer, Matthias; Joachim Knape; Peter Koch; Susanne Winkler (2009). "'Disarmed': Ein interdisziplinäres Gespräch über Ambiguität am Beispiel eines kausativen Verbs." Dimensionen der Zweitsprachenforschung / Dimensions of Second Language Research: Festschrift für Kurt Kohn. Hg. Michaela Albl-Mikasa, Sabine Braun und Sylvia Kalina. Tübingen: Narr. 253-276.
  • Bauer, Matthias; Sigrid Beck (2009). "Interpretation: Local Composition and Textual Meaning." Dimensionen der Zweitsprachenforschung / Dimensions of Second Language Research: Festschrift für Kurt Kohn. Hg. Michaela Albl-Mikasa, Sabine Braun und Sylvia Kalina. Tübingen: Narr. 289-300.
  • Bauer, Matthias (2000). "Language and the Suspension of Reality in Cymbeline." Anglistentag 1999 Mainz: Proceedings. Hgg. Bernhard Reitz und Sigrid Rieuwerts. Trier: WVT. 183-198.
  • Bauer, Matthias (1998). "Ambiguität"; "Anagramm"; "Bedeutung"; "Denotation"; "Spiel." Metzler Lexikon Literatur- und Kulturtheorie: Ansätze, Personen, Grundbegriffe. Hg. Ansgar Nünning. Stuttgart: Metzler. 12; 13; 41; 88-89; 495-496.
  • Bauer, Matthias (1995). "Paronomasia celata in Donne’s 'A Valediction: forbidding mourning.'" English Literary Renaissance 25: 97-111.

Weitere Publikationen

Eine aktuelle Liste sämtlicher Publikationen findet sich auf seinem Lehrstuhl-Profil.