Bau, Arbeitssicherheit und Umwelt

Dezernat VIII – Bau, Arbeitssicherheit und Umwelt

Koordination der Sicherheits-Stabsfunktionen

Koordination und Anbindung an die Universitätsleitung der folgenden zentralen und dezentralen Sicherheits-Stabsfunktionen

  • Fachkräfte für Arbeitssicherheit
  • Betriebsärztlicher Dienst
  • Beauftragte für: Abfall, Biologische Sicherheit, Gefahrgut, Gewässerschutz, Strahlenschutz, Tierschutz.
  • Geschäftsführung Ausschuss für Arbeits,- Gesundheits- und Umweltschutz

Leitende Sicherheitsingenieurin

  • Fachliche Koordination der zentralen und dezentralen Fachkräfte für Arbeitssicherheit 
  • Bearbeitung zentraler übergeordneter Fragestellungen der Arbeitsschutzorganisation
  • Mitarbeit in zentralen Gremien mit Bezug zum Arbeitsschutz

Susanne Grenz-Single

 

07071 29-73521

susanne.grenz-singlespam prevention@uni-tuebingen.de

Einen Überblick über die Einrichtungen für Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz an der Universität Tübingen erhalten Sie im Folgenden: 

Arbeitssicherheitstechnische Betreuung

Ziel

Unterstützung des Arbeitgebers beim Arbeitsschutz und der Unfallverhütung in allen Fragen der Arbeitssicherheit. Rechtssicherer Betrieb in Bezug auf die Arbeitsschutz-Vorschriften.

Aufgaben

Fachkräfte für Arbeitssicherheit beraten zu Arbeits- und Gesundheitsschutz, bei der Gestaltung von Arbeitsplätzen und Arbeitsabläufen, bei der Beschaffung von technischen Arbeitsmitteln und der Auswahl von persönlicher Schutzausrüstung zum Schutz vor Unfällen und Berufserkrankungen auf der Basis der einschlägigen Arbeitsschutz-Vorschriften. Unterstützung bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung nach Arbeitsschutzgesetz. Im Falle eines Arbeitsunfalls stehen universitätsweit geschulte Ersthelfende zur Verfügung. Ebenfalls ehrenamtlich wie die Ersthelfenden arbeiten Sicherheitsbeauftragte in Ihrer Universitätseinrichtung und stehen vor Ort mit Rat und Tat zur Verfügung.

Weitere Informationen unter www.uni-tuebingen.de/asi

Kontakt

Hilmar Adler, Tel. 07071 2974013
Alexandra Gitto, Tel. 07071 2977420
Susanne Grenz-Single, Tel. 07071 29-73521
Heike Ilg, Tel. 07071 2974017
Dr. Kilian Krebs, Tel. 07071 2973565
Dr. Jacqueline Wettengel, Tel. 07071 2974017
N. N., Tel. 07071 29 
arbeitsschutzspam prevention@uni-tuebingen.de
Universität Tübingen | Zentrale Verwaltung | VIII – Bau, Arbeitssicherheit und Umwelt | Abteilung Arbeitssicherheit | Hölderlinstr. 11 | 72074 Tübingen

Betriebsärztliche Betreuung

Ziel

Beratung und  Unterstützung des Arbeitgebers und der Beschäftigten/Studierenden  bei Fragen des  arbeitsplatzbezogenen Gesundheitsschutzes und der  Unfallverhütung an der Universität Tübingen.

Aufgaben

Unsere Institutsambulanz übernimmt für die Beschäftigten und Studierenden der Universität Tübingen nach §3 Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) die betriebsärztliche Betreuung. Die arbeitsmedizinischen Aufgabenfelder sind präventiv ausgerichtet und sollen arbeitsplatzbezogene Gefährdungen und Erkrankungen frühestmöglich erkennen und verhindern helfen. Die betriebsärztliche Betreuung umfasst die Mitwirkung bei Gefährdungsbeurteilungen und Begehungen, die Durchführung von arbeitsmedizinischen Vorsorgen und Impfungen, Unterstützung bei betrieblichen Wiedereingliederungsmaßnahmen und Fragen des Mutterschutzes sowie individuelle Beratung der Beschäftigten bei arbeitsplatzbezogenen psychischen oder physischen Beschwerden.     

Weitere Informationen unter https://uni-tuebingen.de/einrichtungen/[..]mweltschutz/betriebsaerztlicher-dienst/

Kontakt

Institut für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Versorgungsforschung (IASV)
Ärztliche Direktorin: Prof. Dr. med. Monika A. Rieger
Ärztliche Leitung Institutsambulanz: Dr. Melanie Örgel
Terminvereinbarung Dienstag bis Freitag von 13 bis 15 Uhr: 07071-29-82081
ambulanz.arbeitsmedizinspam prevention@med.uni-tuebingen.de
Wilhelmstrasse 27 | 72074 Tübingen
 

Biologische Sicherheit

Ziel

Gewährleistung des Schutzes von Mensch und Umwelt vor biologischen Gefahren. Rechtssicherer Betrieb in Bezug auf die Vorschriften für Gentechnikbereiche und Biologische Sicherheit.

Aufgaben

Die Universität Tübingen verfügt zusammen mit dem Universitätsklinikum über die Geschäftsstelle Biologische Sicherheit. Der Beauftragte für Biologische Sicherheit der Universität nimmt neben Aufgaben nach dem Gentechnikrecht die Funktion einer zentralen Anlauf-stelle nach dem Infektionsschutzgesetz wahr. Er ist Ansprechpartner zur Umsetzung der Biostoffverordnung sowie bei Fragen zum Transport und Versenden von Material, von dem eine biologische Gefährdung ausgeht. Unterstützung bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung nach Biostoffverordnung.

Weitere Informationen unter www.uni-tuebingen.de/biosi

Kontakt

Dr. Jacqueline Wettengel, Tel. 07071 2975054
jacqueline.wettengelspam prevention@uni-tuebingen.de
Universität Tübingen | Geschäftsstelle für die Biologische Sicherheit | Auf der Morgenstelle 15 | 72076 Tübingen
 

Gefahrgut - Gefährliche Stoffe - Sonderabfälle

Ziel

Gewährleistung des Schutzes von Mensch und Umwelt vor gefährlichen Stoffen. Rechtssicherer Betrieb in Bezug auf die Arbeits- und Umweltschutzvorschriften.

Aufgaben

Beratung im Umgang mit Gefahrstoffen und wassergefährdenden Stoffen am Arbeitsplatz sowie deren Sammlung, Transport, Lagerung und Entsorgung im Zuständigkeitsbereich der Universität. Unterstützung bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung nach Gefahrstoffverordnung. Das „Entsorgungshandbuch von Sonderabfällen an der Eberhard Karls Universität“ bildet die Grundlage für den Umgang mit gefährlichen Abfällen.

Weitere Informationen unter Chemikalienlager

Kontakt

Gefahrgut, Sonderabfälle: 
Dr. Stefan Drobnik, Tel. 07071 2977386
stefan.drobnikspam prevention@uni-tuebingen.de
Universität Tübingen | Zentrales Chemikalienlager | Auf der Morgenstelle 22 | 72076 Tübingen

Gefahrstoffe:
Dr. Kilian Krebs, Tel. 07071 2973565
Alexandra Gitto, Tel. 07071 2977420
arbeitsschutzspam prevention@uni-tuebingen.de
www.uni-tubingen.de/asi
Universität Tübingen | Zentrale Verwaltung | VIII – Bau, Arbeitssicherheitsicherheit und Umwelt | Abteilung Arbeitssicherheit | Hölderlinstr. 11 | 72074 Tübingen

Gewässerschutz

Ziel

Die Zielsetzung des Gewässerschutzes an der Universität ist:

  • der Schutz der Umwelt vor Schäden die durch Tätigkeit mit wassergefährdenden Stoffen,
  • die Verhütung oder ggf. das Beherrschen von Havarien mit wassergefährdenden Stoffen, sowie die
  • Einhaltung der behördlich festgelegten Grenzwerte bei der Einleitung ins Abwasserkanalsystem.

Kontakt

Gewässerschutzbeauftragte
Alexandra Gitto
07071 29 77420
alexandra.gittospam prevention@uni-tuebingen.de
Weitere Informationen unter Abteilung 2 - Arbeitssicherheit - Gewässerschutz
Universität Tübingen | Zentrale Verwaltung | VIII – Bau, Arbeitssicherheit und Umwelt | Abteilung Umweltschutz und Energiemanagement | Hölderlinstr. 11 | 72074 Tübingen

Gewerbeabfälle

Ziel

Einsparung von Ressourcen und Entsorgungskosten. Rechtssicherer Betrieb in Bezug auf das Abfallrecht.

Aufgaben

Die Betriebsbeauftragte für Abfall berät in allen Fragen zur Abfallvermeidung, Abfalltrennung und -entsorgung um Ressourcen im Sinne der Nachhaltigkeit einzusparen oder wieder zu verwerten. Im Abfall-ABC sind die unterschiedlichen Entsorgungswege und jeweils zuständigen Kontakte aufgeführt.

Weitere Informationen unter: Abteilung 3 - Abteilung Umweltschutz und Energiemanagement

Kontakt

Annette Eissler, Tel. 07071 2977421
annette.eisslerspam prevention@uni-tuebingen.de
Anita Jenewein, Tel. 07071 2977753
anita.jenewein@uni-tuebingen.de 
Universität Tübingen | Zentrale Verwaltung | VIII – Bau, Arbeitssicherheit und Umwelt | Abteilung Umweltschutz und Energiemanagement | Hölderlinstr. 11 | 72074 Tübingen

Strahlenschutz und Laserschutz

Ziel

WissenschaftlerInnen, Lehrende, Beschäftige sowie Studierende und sonstige Personen vor ionisierender und optischer Strahlung (inkl. Laser) vor unnötiger Exposition zu schützen. Es soll sicheres Arbeiten mit radioaktiven Stoffen ermöglicht und durch Ausbildung, Vermittlung notwendiger Kenntnisse und Fähigkeiten gewährleistet werden. 

Es werden radioaktive Transporte nach Gefahrgutverordnung sicher durchgeführt. Dies wird durch Vermittlung notwendiger Kenntnisse und durch Kontrolle gewährleistet / bzw. sichergestellt.

Das Umsetzen von Pflichten, Überwachung und Kontrollen sorgt für rechtssicheren Umgang und Betrieb in Bezug auf die Strahlenschutzvorschriften. 

Im Bereich der Umsetzung der optischen Strahlenschutzverordnung werden Gefährdungsbeurteilungen für Laser und Experimentanordnungen durchgeführt. Ausbildungen im Laserschutz, sowie Unterweisungen werden ebenfalls angeboten.

Aufgaben

Zur Gewährleistung des sicheren Umgangs mit radioaktiven Stoffen und der sicheren Anwendung ionisierender Strahlung haben die Universität Tübingen und das Universitätsklinikum Tübingen einen gemeinsamen Strahlenschutzbevollmächtigten bestellt, der als Ansprechpartner in allen Fragen zum Umgang mit radioaktiven Stoffen, ionisierender und optischer Strahlung sowie zum Transport radioaktiver Stoffe zur Verfügung steht. Vor Ort sorgen die Strahlenschutzbeauftragten für sichere Abläufe in Bereichen mit radioaktiven Stoffen und mit ionisierender Strahlung.

Weitere Informationen unter Strahlenschutzbeauftragte

Kontakt

Dr. Georg Fehrenbacher, Tel.: 07071 2974185, Fax: 07071 294183
georg.fehrenbacherspam prevention@uni-tuebingen.de
Universität Tübingen | Strahlenschutz | Auf der Morgenstelle 24 | 72076 Tübingen

Unter der Notrufnummer 0170 5625070 kann jederzeit eine sachverständige Person des Strahlenschutzes erreicht werden (bitte mehrfach versuchen).
 

Tierschutz

Ziel

Artgerechte Haltung aller Tiere der Universität unter optimalen hygienischen Bedingungen. Einhaltung der Rechtsvorschriften in Bezug auf Tierschutz und Vermeidung von Tierversuchen, Reduktion der Tierzahlen und der Belastungen der Tiere.

Aufgaben

Die Tierärzte der Universität sind zuständig für die veterinärmedizinische Versorgung aller Tiere in den Tierhaltungen der Universität auch im Hinblick auf die Gefährdung des Menschen durch Zoonosen. Als Tierschutzbeauftragte beraten sie die mit der wissenschaftlichen Verwendung und Haltung von Tieren befassten Personen und übewachen die Tierhaltungen und die wissenschaftliche Nutzung der Tiere im Hinblick auf die Einhaltung von Vorschriften, Bedingungen und Auflagen im Interesse und hinsichtlich einer kontinuierlichen Verbesserung des Tierschutzes. Sie geben Stellungnahmen zu Tierversuchen ab, wirken innerbetrieblich auf die Entwicklung und Einführung von schonenden Verfahren bei der wissenschaftlichen Nutzung von Tieren und Mitteln zur Vermeidung oder Reduktion von Tierversuchen hin. 

Weitere Informationen unter: https://www2.medizin.uni-tuebingen.de/tierschutz/html/kontakt.html

Kontakt
Dr. med. vet. Ulf Scheurlen, Tel. 07071 29 84690 
ulf.scheurlenspam prevention@med.uni-tuebingen.de
Universitätsklinikum Tübingen | Einrichtung für Tierschutz, tierärztlichen Dienst und Labortierkunde | Calwerstr. 7/4 | 72076 Tübingen