Uni-Tübingen

Sonderausstellungen

Das ‚Dörfle‘ in der Weststadt. Eine Tübinger Heimatgeschichte von Geflüchteten, Asylant*innen und Anderen

Im vergangenen Jahr, 2023, war die Ausstellung vom 19. Juni bis 14. Juli bereits im Technischen Rathaus der Universitätsstadt Tübingen zu bewundern. Nun ist sie ab dem 6. Februar erneut in Tübingen, dieses Mal im Café Sozial, zu sehen. Die Idee zur Ausstellung entstand nach einer Begehung der Weststadt zum Thema „Flucht“ im April 2022 mit dem Ziel, das „Dörfle“ zu dokumentieren. In einem Seminar von Professor Reinhard Johler, Direktor am Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft, widmeten sich sechs Studierende den historischen, gesellschaftlichen und sozialen Eigentümlichkeiten des „Dörfles“. 

Laufzeit: 6. Februar bis 15. April 2024
Öffnungszeiten: Mo bis Fr, 8.30 bis 12 Uhr | Mo, Mi & Do, 13.30 bis 16 Uhr | Di & Fr, 13.30 bis 15 Uhr
Weitere Informationen: https://www.unimuseum.uni-tuebingen.de/de/ausstellungen/sonderausstellungen/das-doerfle 

Riesenfass-Saison 2023/2024

Das „Große Fass“ im Tübinger Schlosskeller wurde ab 1546 erbaut und ist das älteste erhaltene Riesenweinfass weltweit (Guinness-Weltrekord). Sein Fassungsvermögen liegt bei rund 85 000 Litern. Aufgrund einer nahen Fledermauskolonie kann das Fass aber nur in den Wintermonaten besucht werden.

Laufzeit: 1. Dezember 2023 bis 15. März 2024
Führungen Mittwoch und Donnerstag um 16 Uhr, Freitag bis Sonntag 14 und 16 Uhr
Weitere Informationen: https://www.unimuseum.uni-tuebingen.de/de/schloss-hohentuebingen/aeltestes-riesenweinfass 
Zur Buchung direkt: https://fassticket.de/ 

Virtual Reality-Ausstellung „Tempelsteuer und Taubenhändler“

Die Sonderausstellung „Tempelsteuer und Taubenhändler“ bietet den Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, eine virtuelle Rekonstruktion des um 70 n. Chr. zerstörten Herodianischen Tempels zu erleben.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien und die Öffentlichkeit sind herzlich zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch, 6. Dezember, um 18 Uhr im Museum der Universität Tübingen,  Schloss Hohentübingen, Burgsteige 11, eingeladen. 
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Museum der Universität Tübingen MUT präsentiert die Ausstellung and folgenden Tagen: 
Fr. 08.12., Sa. 09.12, Fr. 15.12., Sa. 16.12., Fr. 22.12., Sa. 23.12., Fr. 29.12. und Sa. 30.12.2023 jeweils von 11–15 Uhr.

Weitere Informationen:https://www.unimuseum.uni-tuebingen.de/de/infos/event-details/eroeffnung-tempelsteuer-und-taubenhaendler

Entgrenzte Anatomie. Eine Tübinger Wissenschaft und der Nationalsozialismus

Die Ausstellung erkundet anhand von Objekten, Dokumenten und Interviews die Geschichte einer medizinischen Disziplin vor, während und nach der NS-Gewaltherrschaft.
 
Laufzeit: 17. April 2023 bis 30. September 2024
Ort: Alte Anatomie (Österbergstraße 3, 72074 Tübingen)
Öffnungszeiten: Mo bis Fr, 10 bis 17 Uhr
Weitere Informationen: https://www.unimuseum.uni-tuebingen.de/de/ausstellungen/sonderausstellungen/entgrenzte-anatomie

Dauerausstellungen

Alte Kulturen – Sammlungen im Schloss Hohentübingen

„Ältestes Riesenfass“ im Tübinger Schlosskeller – Weinfass im Schloss

Bedrohte Ordnungen – Virtuelle Ausstellung des SFB 923 Bedrohte Ordnungen

Bohnenberger-Observatorium – Historische Sternwarte auf Schloss Hohentübingen

Botanischer Garten mit Sammlungen

Ethnologische Sammlung

Graphische Sammlung

Mathematische Modellsammlung

Mineralogische Sammlung

Paläontologische Sammlung

Psychologische Sammlung

Schlosslabor Tübingen – Wiege der Biochemie

Zahnmedizinische Sammlung und Museum

Zoologische Sammlung

KLANGKÖRPER. – Stiftung und Sammlung Dr. h. c. Karl Ventzke. Musikinstrumentensammlung der Universität Tübingen 

Online-Ausstellungen

Personifikationen. Begriffe, Ideen und ihre mittelalterlichen Verkörperungen

Digitale Ausstellung "Personifikationen. Begriffe, Ideen und ihre mittelalterlichen Verkörperungen".

SFB Andere Ästhetik 

Webseite Ausstellung

Social Life of the Naryn-Syr Darya Rivers

Digitale Ausstellung "Social Life of the Naryn-Syr Darya Rivers"

Federführung: Dr. Jeanne Féaux de la Croix, Institut für Ethnologie

Webseite Ausstellung