Uni-Tübingen

Laura Di Carlo

researcher


contact

Universität Tübingen
SFB 1391 „Andere Ästhetik“
Keplerstr. 17
D-72074 Tübingen

Room 16
+49 (0)7071 29-72868
laura.di-carlospam prevention@uni-tuebingen.de

 


short CV

2019

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im SFB 1391 "Andere Ästhetik" an der Eberhard Karls Universität Tübingen

2019

Abschluss des Masterstudiums an der Eberhard Karls Universität Tübingen (Kunstgeschichte)

2017

Abschluss des Bachelorstudiums an der Eberhard Karls Universität Tübingen (Kunstgeschichte und Philosophie)


research

research focuses

  • Nordalpine und Mittelitalienische Malerei der Frühen Neuzeit
  • Frühneuzeitliche Kunsttheorie
  • Antikenrezeption und Kulturtransfer in der Frühen Neuzeit

publications

Kat. Nr. 6, Jacques de Gheyn III, „Laocoon und seine Söhne“; Kat. Nr. 8, Hendrick Goltzius, „Herkules Farnese“. Katalogbeiträge, in: Johannes Lipps / Anna Pawlak (Hg.): Antike im Druck – zwischen Imagination und Empirie. Ausst.-Kat. Tübingen 2018, 131f, 137f.

Kat. Nr. 14, Nicolas Henri Tardieu, „Allegorisches Grabmal von Wilhelm III.“; Kat. Nr. 23, Frans Seitz, „Der Engelsturz“; Kat. Nr. 34, Rembrandt Harmensz van Rijn, „Landschaft mit Bauernhaus und Zeichner“. Katalogbeiträge, in: Celia Haller-Klingler / Anette Michels (Hg.): Kehrseite(n). Von Meisterwerken, Sammlern und Marken. Die Graphiksammler Ernst Riecker (1845-1918) und Otto Freiherr von Breitschwert (1829-1910). Ausst.-Kat. Backnang 2018, 69f, 94f, 127f.