Uni-Tübingen

B6: Merkmale ästhetischer Reflexionsfiguren: Systematische Annotation und quantitative Analyse

Das Projekt B6 nähert sich der ,anderen‘ Ästhetik aus einer formalen Perspektive unter Verwendung von Methoden aus den Digital Humanities und der Computerlinguistik. In Kooperation mit drei Partnerprojekten aus dem SFB werden in B6 (a) kompatible Annotationsrichtlinien entwickelt, (b) Methoden zur automatischen Erkennung von ästhetischen Mitteln entwickelt und getestet sowie (c) die Re-Integration quantitativer Ergebnisse in hermeneutische Forschungsprozesse in den Partnerprojekten begleitet. Das Projekt liefert also eine konkrete Verankerung für konzeptuelle Diskussionen innerhalb des SFB in Form von textuellen Annotationen. Das Projekt arbeitet zudem mit der Operationalisierung komplexer und kontextabhängiger Konzepte an einer wiederkehrenden Herausforderung in den Digital Humanities.


Team

Projektleitung:

Dr. Nils Reiter
Prof. Dr. Angelika Zirker

Projektmitarbeiter/in:

Nathalie Wiedmer (7/19–3/21) 

 

Hilfskräfte:

Alexa König
Lucinda da Silva Rocha
Henriette Schober
Ferdinand Lück
Katharina Schmitt
Lena Knöller
Michael Göggelmann


Aktivitäten

Veranstaltungen

2021

Vortrag: Zirker, A.: Erklärende Annotation, Hermeneutik und Digitalität, Workshop: „Digital Humanities in der Literaturwissenschaft“ im Rahmen der DGAVL-Tagung, 27.05.2021. (digital)

Tagung: Sprachliche und Poetische Ökonomie: Ambiguität und Kleine Formen, Internationale Tagung des GRK 1808 Ambiguität: Produktion und Rezeption in Kooperation mit dem GRK 2190 Kleine Formen (HU Berlin) und dem LCB Berlin, 14.–15.05.2021. (hybrid) Weitere Informationen finden Sie hier

Vortrag: Reiter, N. / Julia Nantke: Intertextualität maschinell erfassen – Chancen und Herausforderungen, TEXT workshop: „Development and application of category systems for text research“, Technische Universität Darmstadt, 18.02.2021. 

Vortrag: Reiter, N.: Gedichte aus dem Computer. Theo Lutz und die ‚Stochastischen Texte‘, Colloquium in Digital Cultural Heritage, Universität zu Köln, 27.01.2021. 

 

2020

Vortrag: Zirker, A.: Erklärende Annotation und ihre digitalen Schnittstellen, Vorlesung: Digital Humanities – Grundlagen, Methoden und Reflexionen in interdisziplinärer Perspektive, Universität Hamburg, 10.12.2020. 

Workshop mit Prof. Dr. Evelyn Gius (TU Darmstadt): Annotation, B6 in Kooperation mit A3, B3 und C5, Universität Tübingen, 27.10.2020. (digital)

Vortrag: Reiter, N.: Beyond the Mold: New Paths for Annotation Science. 14. Linguistic Annotation Workshop COLING 2020, Barcelona (Spanien), 12.02.2020. (digital) 

 

2019 

Workshop: Annotation, B6 in Kooperation mit A3, B3 und C5, Universität Tübingen, Neuphilologicum, 04.11.2019.  

Publikationen

2020

Krautter, Benjamin / Pagel, Janis / Reiter, N. / Willand. Marcus: „[E]in Vater, dächte ich, ist doch immer ein Vater“. Figurentypen und ihre Operationalisierung, in: Zeitschrift für digitale Geisteswissenschaften, 31. Dezember 2020, DOI: 10.17175/2020_007 (letzter Zugriff: 09.05.2021).  

Reiter, N. / Pichler, Axel / Kuhn, Jonas (Hgg.): Reflektierte Algorithmische Textanalyse. Interdisziplinäre(s) Arbeiten in der CRETA-Werkstatt, Berlin 2020. 

Lehre

Sose 2021 

Reiter, N: Computational Literary Studies (Hauptseminar, Di 14–15.30), Universität zu Köln. 

 

WiSe 2020/21

Zirker, A.: The Theory and Practice of Annotation: Philology and the Digital Humanities (Seminar, Mo 14–16).

Reiter, N.: Themen, topics und Motive: TDT, LDA & co (Hauptseminar, Di 16–17:30), Universität zu Köln.