Uni-Tübingen

B3: Semantiken des Ästhetischen in der deutschsprachigen Literatur des Mittelalters

Das Teilprojekt B3 untersucht Le­xeme der mittelalterlichen deu­tschen Literatur, die sich als ästhetische Reflexionsfi­guren verstehen lassen. Dabei werden zwei komplementäre methodische Ansätze kombiniert. Gattungsbezogen und auf synchroner Ebene wird der mhd. Sangspruch untersucht. Lexembezogen und in diachroner Perspektive steht der Begriff der süeze in Textsorten wie Predigten, Psalter-Übertragungen, Chroniken, höfi­schen Romanen oder Minneliedern zur Debatte. In beiden Bereichen wird die ästhetische Bedeutung der in Frage stehenden Le­xeme durch die Sichtung einer Vielzahl von Belegen und genaue Ana­lysen im Ko- und Kontext umfassend ermittelt. Neben der Untersuchung von Wörtern mit lexikalisierter ästheti­scher Bedeutung ist es Aufgabe und Herausforderung, auch Le­xeme ein­zubeziehen, die ei­ne solche nur ad hoc in heterogenen, fluiden Zusammenhängen annehmen. Durch den komplementären Zugang, unterstützt durch elektronische Ressourcen, soll der An­satz der his­torischen Semantik so wei­ter­ent­wickelt werden, dass Fra­gen der Ge­nese, der Funktion und der gesellschaftlichen Kontextbedingungen ästhetischer Begriff­lich­keit in ihrer ganzen Vielschichtigkeit in den Blick geraten.

 

Da die ästhetische Semantik vieler Wörter erst zu erweisen ist, zählt das Projekt zu den tentativen „Mani­festa­tio­nen“ in Projektbereich B. Für eine vormo­der­ne Äs­thetik leistet es se­man­ti­sche Grund­­lagenarbeit. Um ma­schi­nelle Ver­fah­ren zur Erken­nung ästhe­ti­scher Be­deutungen zu entwickeln, ko­operiert es mit B6 und vernetzt sich eng mit weiteren Projekten, die wie A3, C3 und C5 an Se­mantiken arbeiten.


Team

Projektleitung:

Prof. Dr. Manuel Braun
Prof. Dr. Annette Gerok-Reiter

Projektmitarbeiterinnen:

Marion Darilek
Miriam Krauß

Hilfskräfte:

Alexa Bornfleth
Marie Brüggemann
Leslie Wentsch
Nathalie Ziwey

 


Aktuelles

Veranstaltungen

Schülerlabor Mediävistik: Süßes Nichtstun, bittere Medizin: Mittelalterliche Wortgeschichten. Oberstufenschüler aus Baden-Württemberg besuchen das Deutsche Seminar der Universität Tübingen  zu einem Workshop mit B3 (Marion Darilek, Prof. Dr. Annette Gerok-Reiter). Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sich hier.

Schultz-Balluff, Simone: Vortrag "Historische Wissenswelten. Zu einem semantisch basierten Erschließungsmodell am Beispiel von 'triuwe'". 29.01.2020, 18–20 Uhr, Raum 315 (Brechtbau). Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sich hier.

Workshop mit Prof. Dr. Henrike Manuwald. 25.11.2019, 10–12 Uhr, Raum 215 (Brechtbau). Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sich hier.

Publikationen

Lehre