Uni-Tübingen

C2: Kreative Aneignung. ‚Andere‘ Ästhetik in der vormodernen Architektur und Kunst nördlich der Alpen

Bei dem Teilprojekt C2 „Kreative Aneignung. ,Andere‘ Ästhetik in der vormodernen Architektur und Kunst nördlich der Alpen“ handelt es sich um ein archäologisch-kunsthistorisches Teilprojekt, das die Transferprozesse vormoderner Kunst untersuchen soll. Der interdisziplinäre Ansatz des Projekts soll es erlauben, Gemeinsamkeiten und Differenzen hinsichtlich der Funktion von Objekten innerhalb von Kulturtransferprozessen in diachroner Perspektive zu analysieren. 

Als Untersuchungsgebiet dieser Prozesse dient der Raum nördlich der Alpen, in dem die römische Architektur und die Italienrezeption in der niederländischen Malerei (‚Romanismus‘) untersucht werden sollen. Dabei wird mit Konzepten des Kulturtransfers verschiedener geisteswissenschaftlicher Disziplinen, die je nach Fachtradition und Gegenstandsbereich mit den Begriffen der ‚Übersetzung‘, ‚Adaption‘, ‚Aneignung‘, ‚Hybridisierung‘ etc. operieren, gearbeitet. Im Fokus steht die ‚andere‘ Ästhetik nordalpiner Kunstdenkmäler, die sich durch kulturelle Hybridität auszeichnet und vor dem Hintergrund der sozialen Praxis der Zeit bestehende Vorstellungen, Wertungen und Normen kritisch hinterfragt. Die Ästhetik der Objekte wird nicht wie bisher als italischen Vergleichen gegenüber defizitär betrachtet, sondern als Ergebnis eigenständiger, dynamischer Aushandlungsprozesse künstlerischen Wissens und ästhetischer Praktiken in der Region.

Gerade in diesen programmatischen Auseinandersetzungen mit und Abweichungen von dem Kanon, so die Leitthese des Projekts, werden die ästhetische Eigenständigkeit und das Reflexionspotenzial der nordalpinen Architektur und bildenden Kunst manifest.


Team


Aktivitäten

Veranstaltungen

2020

Tagung: Pawlak, A. / Hammami, Mariam / Rüth, Sophie.: „(RE-)INVENTIO. Visuelle Strategien in Neuauflagen nordalpiner Druckgraphiken der Frühen Neuzeit“, Universität Tübingen, Alte Burse, 17.–18.01.2020.

 

2019

Vortrag: Pawlak, A.: Das Feuerwerk der Linie. Claude Lorrains explosive Druckgraphik, Drittes Forum des Forschungsverbundes Frühe Neuzeit Südwest in Kooperation mit dem SFB 1391 Andere Ästhetik, Universität Tübingen, Evangelisches Stift, 06.12.2019. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sich hier.

Vortrag: Pawlak, A.: Romanismus revidiert. Stilpluralität, kulturelle Hybridität und der Kanon der niederländischen Kunst des 16. Jahrhunderts, Tagung des SFB 1070 RessourcenKulturen: „Ästhetik versus Programmatik? Perspektiven der archäologischen Stilforschung“, Universität Tübingen, Schloss Hohentübingen, 14.–16.03.2019.

Vortrag: Pawlak, A.: Märtyrertod und Tyrannei. Der Bethlehemitische Kindermord in der niederländischen Kunst der Frühen Neuzeit, Interdisziplinäre Tagung der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen und des Fachbereichs Evangelische Theologie der Philipps Universität Marburg: „Reformanda sive transformanda. Transformation als Deutungsmodell der Reformation.“, Universität Tübingen, Theologicum, 22.–24.02.2019.

Publikationen

2021

Lipps, J. / Ardeleanu, Stefan / Osnabrügge, Jonas / Witschel, Christian (Hgg.): Die römischen Steindenkmäler in den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim, Mannheim 2021 (Mannheimer Geschichtsblätter; Sonderveröffentlichungen 14).

Lipps, J. / Berthold, Christoph: Zur Polychromie der Mannheimer Römersteine, in: Johannes Lipps / Stefan Ardeleanu / Jonas Osnabrügge / Christian Witschel (Hgg.): Die römischen Steindenkmäler in den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim, Mannheim 2021, (Mannheimer Geschichtsblätter; Sonderveröffentlichungen 14), S. 190–197.

Dorka Moreno, Martin / Griesbach, Jochen / Lipps, J.: „You are all individuals!“ Towards a phenomenology of sculpture production in the Roman provinces, in: Johannes Lipps / Martin Dorka Moreno / Jochen Griesbach (Hgg.): Appropriation Processes of Statue Schemata in the Roman Provinces, Wiesbaden 2021 (Material Appropriation Processes in Antiquity 1), S. 1–19.

Lipps, J.: Die Mannheimer Sammlungen römischer Steindenkmäler, in: Stefan Ardeleanu / Johannes Lipps / Jonas Osnabrügge / Christian Witschel (Hgg.): Die römischen Steindenkmäler in den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim, Mannheim 2021, (Mannheimer Geschichtsblätter; Sonderveröffentlichungen 14), S. 10–27.

Lipps, J.: Zeugnisse römischer Architektur, in: Stefan Ardeleanu / Johannes Lipps / Jonas Osnabrügge / Christian Witschel (Hgg.): Die römischen Steindenkmäler in den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim, Mannheim 2021, (Mannheimer Geschichtsblätter; Sonderveröffentlichungen 14), S. 618–653.

Lipps, J. / Dorka Moreno, Martin / Griesbach, Jochen (Hgg.): Appropriation Processes of Statue Schemata in the Roman Provinces, Wiesbaden 2021 (Material Appropriation Processes in Antiquity 1).

 

2020

Lipps, J.: Lopodunum in Farbe: Bemerkungen zur Architekturpolychromie in den Nordwestprovinzen, in: Anja Binsfeld (Hgg.): Stadt – Land – Fluss. Grabdenkmäler der Treverer in lokaler und überregionaler Perspektive. Akten der Internationalen Konferenz Neumagen und Trier 2018, Trier 2020, (Trierer Zeitschrift; Beiheft 37), S. 187–195.

Pawlak, A.: Haec Batava est Kennow quam armat sic mascula virtus. Kenau Simonsdr. Hasselaer in der niederländischen Bildpropaganda des Achtzigjährigen Krieges, in: Janne Lenhart / Daniel Fliege (Hgg.): Gender interkonfessionell gedacht – Konzeptionen von Geschlechtlichkeit in der Frühen Neuzeit, Berlin 2020, S. 33–58.

Pawlak, A. / Rüth, Sophie: Riese, Walfisch und das Jüngste Gericht. Die Antwerpener Festkultur der Frühen Neuzeit als soziokulturelles Dispositiv, in: LiLi. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 50,3 (2020), S. 435–463.

Pawlak, A.: Leonidas als gezeichneter Held. Ästhetik der Selbst- und Fremdgewalt in Frank Millers 300, in: Nieser, Florian (Hg.): Die Dechiffrierung von Helden. Aspekte einer Semiotik des Heroischen vom Mittelalter bis zur Gegenwart, Bielefeld 2020, S. 191–208.

Pawlak, A.: Die Farbe der Hierophanie. Grisaille zwischen meditatio mortis und bildimpliziter Kunsttheorie in Pieter Bruegels d.Ä. Marientod, in: Annette Gerok-Reiter / Anne Mariss / Markus Thome (Hgg.): Aushandlungen religiösen Wissens – Negotiated Religious Knowledge. Verfahren, Synergien und produktive Konkurrenzen in der Vormoderne – Methods, Interactions and Productive Rivalries in Premodern Times, Tübingen 2020 (SMHR 115), S. 59–78.

 

2019

Lipps, J.: Ein monumentaler Tempel im römischen Ladenburg?, in: Babara Porod / Peter Scherrer (Hgg.): Akten des 15. Internationalen Kolloquiums zum provinzialrömischen Kunstschaffen. Der Stifter und sein Monument: Gesellschaft – Ikonographie – Chronologie: 14. bis 20. Juni 2017, Graz 2019, S. 250–261.

Lipps, J.: Rezension zu Peter Fasold u.a., Der römische Bestattungsplatz von Frankfurt am Main-Zeilsheim. Regensburg 2016 (Schriften des Archäologischen Museums Frankfurt 26), in: Germania 97 (2019), S. 197–201.

Pawlak, A.: Leonardos submarine Körpermaschinen. Tauchen und die Kunst der Grenzüberschreitung, in: Ernst Seidl / Frank Dürr / Michael La Corte (Hgg.): Ex Machina. Leonardo da Vincis Maschinen zwischen Wissenschaft und Kunst, Tübingen 2019, S. 81–93.

Pawlak, A.: Ars bene moriendi. Der Transitus Mariae in der niederländischen Kunst der Frühen Neuzeit, in: Renate Dürr / Annette Gerok-Reiter / Andreas Holzem / Steffen Patzold (Hgg.): Religiöses Wissen im vormodernen Europa. Schöpfung – Mutterschaft – Passion, Paderborn 2019, S. 431–462.

Lehre

Seminare / Vorlesungen:

WiSe 2020/21

Pawlak, A.: Lux. Licht in der Kunst- und Kulturgeschichte der Vormoderne (Vorlesung, Mi 12:30–13:30).

 

SoSe 2020

Pawlak, A.: Les fêtes magnifiques. Performanz, Materialität und Visualität in der frühneuzeitlichen Festkultur (Hauptseminar, Di 16–18).

 

SoSe 2019

Pawlak, A.: Ars et scientia. Ästhetik und Wissen in der Frühen Neuzeit (Vorlesung, Mi 12–14).

 

SoSe 2018

Lipps, J. / Michels, Anette / Pawlak, A.: Antike zwischen Imagination und Empirie. Römische Kunst in der Druckgraphik der Frühen Neuzeit (II) (Hauptseminar, Di 14–16).

 

Abschlussarbeiten

Di Carlo, L.: Kulturtransfer und konzeptuelle Hybridität im Engelsturz von Frans Floris, Masterarbeit (Betreuung durch Sergiusz Michalski / A. Pawlak, WiSe 2019/20).